Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.468 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3
panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

16.06.2003 17:30
#16 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

ach weißt du. is ja ncit so dass ich dich jez nicht mag oder so...
eigentlich muss ich dir auch recht geben.... ich kritisier wohl etwas zuviel! :-)
aber ein bissel recht hab ich doch auch oder nicht? wenigstens so'n klitzekleines bissel... was mich eigenlithc so richtig gestört war, dass dein post mich dagesteltl hat, als würd ich behaupten, ich hätte ja so ein tolels gehör, was ich nämlich nicht habe. hab heut in der gehörbildungs-prüfung nicht gerade berauschend abgeschlossen.... :-/

HighRisk Offline

Newkid

Beiträge: 4

25.06.2003 10:00
#17 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

man labber hier manche leute immer kacke ! ST.anger ist halt nunmal net irgendein commercial shit sondern halt St.anger ! also ich find die Produktion passend zum album ! keiner ahnung warum immer wieder leute sagen müssen das das album in fast jeder hinsicht kacke ist ! das sind doch die die sich eine Load nachfolger gewünscht haben ! immer das gelabber!das album ist einfach gut und wer das gegenteil behauptet dem gefällt einffach der stil net oder er hat sich noch nie richtig angehört ! aber dir produktion ist meiner meinung nach super !
Auf der DVD klingts auch gleich ! sehr gut !


MFG

Metfan86 Offline

Tender Surrender


Beiträge: 8.150

25.06.2003 10:57
#18 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Da muss ich widersprechen...die DVD hat IMO einen klareren und besseren Sound als das Album. Und ich weiss auch, dass nicht nur Ich so denke .


"Music is the language of the heart, the sound of the soul. The more we understand it,
the deeper the listening experience becomes."

Joe Satriani

"If you want to be a virtuoso then you have to set your sights above me. You have to go beyond what I'm doing. And that's for you to figure out. Because if you can do that, then I'm going to be trying to go beyond you."

Steve Vai

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

25.06.2003 11:49
#19 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

es geht ja hier auch gar nciht nur um den sound. das merkt man besonders, wenn man zahlreiche posts ordentlich durchließt!

Fuel Offline

Phantom Member


Beiträge: 241

26.06.2003 13:48
#20 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Kann das sein, das bei Some kind Of Monster die Snare "mitscheppert"???

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

26.06.2003 19:36
#21 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

am anfang? hm hab ich mich auch gefragt... kann aber auch ein extremisiertes rauschen sein, was beis tille unterdrückt wird... also ne art absichtlicher gitarren-effekt...
oder es ist dei snare aus dem grund der probe-raum-realistik, dei man vielleicht durhcblicken lassen wollte!?

CrypticWolf Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 3.938

26.06.2003 23:40
#22 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

lars hat ja aucg manchmal wenn ichs richtig gehört hab die snare ausgemacht.
keep creeping & banging

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

27.06.2003 10:02
#23 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

wird denn dabei jez von der dvd oder dem album geredet?

Saber Rider Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 6.461

29.06.2003 21:35
#24 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Ich mag den Gitarrensound nicht, zumindest nicht den von z.B. Unnamed feeling, Purify oder All witrhin my hands. War auch schon auf der 1.CD der Garage Inc. so.
Ich mag lieber den superdreckigen und fetten Justice- Sound. Der von St.Anger ist mir zu....rockig. Das passt zwar zu Re/Load sehr gut, aber nicht zu Metal.
Die Drums: Wären sie auf jedem Song so wie bei Frantic, wär ich völlig zufrieden.
Bass: Zu tief.


panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

14.04.2005 12:18
#25 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

In Antwort auf:
Ich mag lieber den superdreckigen und fetten Justice- Sound.

*???*
der justice sound is fett (oder auch klar, differenziert, druckvoll und und und)....
dreckig (oder auch schmutzig, bratzig, bratig) is kill em all! :)



"Wer nicht zweifelt, ist verrückt." (Ustinov eine Woche vor seinem Tod)
Moderator der Foren:
Allgemeines, News, On Tour, Personen, Alben,
Tausch & Kauf, Community, Musiker, Computer,
Sites im Web, Aktuelles, Sport, Andere Bands

Saber Rider Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 6.461

15.04.2005 19:06
#26 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Das war nicht in dem SInn gemeint, dass die Produktion dreckig(also das gegenteil von klar = gut) ist, sondern dass es richtig 'dreckig' klingt, eben so richtig auf die Fresse. Metal eben.

Der von Kill 'em all klingt nicht dreckig, sondern billig.


So, is knowledge a friend or a foe? Cause you don't suffer from what you don't know
But in arguments we hunt the reasons that explains the Thesis's seasons

Chaos, order and complexity, that challenges our intellectuality
For things that lie in the asymmetric hole, for too long, we've given the Devil that role

CTulu Offline

Phantom Member


Beiträge: 220

21.04.2005 07:40
#27 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

zum Snarescheppern...
das ist kein Effekt, sondern sowas passiert wenn man einen First-Take macht, und der Snareteppich offen ist. Da haben die Vibrationen der Gitarre einfach der Snare etwas feuer unterm Arsch gemacht. Sowas passiert unabsichtlich, und manchmal kommts ganz cool, und für das St-Anger-Konzept (jaja, auch wenn viele meinen, es ist kein Konzept, sondern ne Scheiss-Produktion) war das angebracht. Wenn man sowas vermeiden will, immer schon den Teppichspanner zu machen, dann klappts auch mit dem clean einspielen *g*

zum Justice-Sound... der is fett? *staun*
Ähm, ich weiss net, also ich find jetzt nicht wirklich, eine CD ohne Bass tut sich mit fett sein glaub ich etwas schwer. Wenn die Justice nicht so ne "übermodelierte" Bassdrum hätte, wär der Sound dünn wie ein Löschblatt

Also ich weiss nicht... so viele Leute regen sich über den Sound auf, bei der Garage Days hat sich doch auch keiner aufgeregt, und das ist genauso der "Garagensound", halt nur anders weil die Musik eine andere war, aber im Endeffekt ist der Sound doch das selbe.

Unser Schlagzeuger sagt immer: "Wenn ich mal so klinge, schmeiss ich mein Set davon, aber auf der St-Anger gehörts so, da passt das..."

Bob Rock hat jetzt doch einge Alben gemacht mit Metallica... es ist vielleicht ein komischer Vergleich, ich will mich da jetzt nicht anmaßen, aber ich hab auch schon andere Bands aufgenommen... sicher, das ist Qualitätiv kein Vergleich, aber die Arbeitsweise... die Bands kommen, sagen wie sie klingen wollen, und ich setz das um. Jeder Produzent der was von sich hält, würde versuchen, die Sachen umzusetzen wie verlangt, und nicht seinen Stempel aufzusetzen. Wir waren mal mit Band in so nem Studio mit som Produzenten, das ist einfach nur arm. Und am Ende war jeder unzufrieden. Und wenn Metallica so unzufrieden wär, sprich Rock an allem schuld wäre, dann hätten sie ihn schon davongeprellt. Man sollte es nicht immer auf Rock schieben.

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

21.04.2005 10:43
#28 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

das alte thema: wer bei justice keinen bass hört, sollte mal hinhören :) er ist zwar leise, aber hörbar.
und fett heißt ja auch nciht immer gleich bass.... auch wenn die verknüpfung meist da ist.
man könnte sad but true auch auf ner blockflöte so spüielen, dass es fett klingt... nur dass man dann nie mit dem sound zufrieden wäre. und wenn du dir die gitarren der justice anhörst... wo sind die nicht fett? die sind so fett, dass das instrument "bass" nicht mehr dafür benötigt wird, erstmal eine basis zu schaffen. der bass hat da kaum noch platz, weshalb er auch etwas unauffälliger gemischt ist. falls die bänder von damals noch existieren bzw es schon digitalisiert wurde, würde ich mich mal echt darüber freuen, wenn die jungs der welt mal zeigen, wie das album ohne jason klingen würde. einfach nur den bass muten. dann soll mir hinterher noch einer sagen, dass der bass fehlt! :)


@garage-days: die aufnahme mag an sich ähnlich sein. aber es klingt einfach besser, weil die gitarren besser klingen, das set besser klingt (es gar nicht mal so um die snare... insgesamt einfach), und james stimme energievoller und genauer ist. dass die songs natürlich auch ne menge dazu beigetragen haben, dürfte klar sein. trotz einiger lücken in der produktion (und ich meine nicht die snare - denn die ist ja schließlich auch kultig!) ist der st.anger sound im grunde gar nicht so übel. aber durch das überaus metallica unwürdige songmaterial is es halt bis heute bei mir immer noch auf dem letzten platz aller metallica werke.. auch wenn man es ganz gut hören kann.

In Antwort auf:
Unser Schlagzeuger sagt immer: "Wenn ich mal so klinge, schmeiss ich mein Set davon, aber auf der St-Anger gehörts so, da passt das..."

viele drummer wollen halt keine trockenen toms und so... wenn er natürlich auf nachklang steht, muss der justice nicht sonderlich mögen. aber ich finde, dass dies trockene (wie lars ja auch NUR auf DEM Album klang) dem album mehr als gerecht wird. die ganzen fills hauen dadurch irgendwie noch derber rein, als wären sie einfach nur "cool".
zudem muss man aber auch sehen, dass das set höchstwahrscheinlich nicht wirklich so klang. wenn er st.anger lobt, dann lobt er natürlichen sound in alben-produktion. den braucht man aber nicht groß zu produzieren. wenn man n bissel peilung von mikrophonierung hat (ich hab sie nicht, aber ich kenne leute,d ie sie haben und mit folgender technik auch gute aufnahmen gemacht haben), dann brauchste nur 2 dynamische neumänner.... richtest die spinnen halt gut aus und lässt den drummer zocken. manchmal braucht man auch noch n bass-drum-mikro.. aber selbst das ist eigentlich nicht nötig, wenn die mikros richtig stehen.
das andere klangbild ist halt, wirklcih zu *produzieren* und da kommt am ende meist was anderes bei raus, als es die wirklichkeit ist. für zukünftigen aufnahmen mit deiner band weißte nun also, wie laut deinem schlagzeuger die drums klingen sollen. (es sei denn er meinte das nicht so *g*)

In Antwort auf:
Jeder Produzent der was von sich hält, würde versuchen, die Sachen umzusetzen wie verlangt, und nicht seinen Stempel aufzusetzen.

da besteht aber der unterschied zwischen producer und ton-meister/-ing. :-)

und warum sollten metallica wegen bob rock unzufrieden sein!? der hat doch 5 geile alben mit denen gemacht... das sechste war halt mal n bissel spezieller. das lag aber sicher nicht daran, dass die horsemen zu bob meinten, dass sie so klingen wollen. das entwickelt sich ja erstmal... die ersten demos... die ersten riffs und songansätze und dann sagt so ein produzent, dass es so und so klingen würde und die mal dies und das probieren sollen. n ton-techniker, der nur zum aufnehmen da ist, wartet auf künstlerische anweisungen und gibt tipps wenn er gefragt wird und feedback, wenn beim einspielen was nicht optimal war.
ich persönlich würde bob rock nie fähigkeiten abstreiten... aber seine handschrift ist erkennbar und auch wenn er "zur familie" gehört, so wäre es vielelicht mal ganz gut für 1-2 alben mal komplett andere leute an die regler zu lassen. leute mit anderem geschmack, anderen meinungen... die einfach mal frischen wind reinbringen. man kann noch so gute songs schreiben.. .wenn sie dann im HQ nicht gut zur leckeren Salami verarbeitet werden, wird das wenig bringen.




"Wer nicht zweifelt, ist verrückt." (Ustinov eine Woche vor seinem Tod)
Moderator der Foren:
Allgemeines, News, On Tour, Personen, Alben,
Tausch & Kauf, Community, Musiker, Computer,
Sites im Web, Aktuelles, Sport, Andere Bands

CTulu Offline

Phantom Member


Beiträge: 220

21.04.2005 11:08
#29 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

das mit dem Justice-Sound und der Basshörbarkeit lassen wir mal lieber so stehen... ich will nicht das das ausufert *g*
Das Grundproblem ist wohl, dass jeder schon ne andere Auffassung von "fett" hat. Fakt ist aber, dass der Bass aus "mitmenschlichen Gründen" so ist wie er ist, das haben sie selbst schon oft genug bestätigt, da gibts nix zu diskutieren, das hat nix damit zu tun, dass der im Klangbild kein Platz hatte. Dann hätten Bands wie KORN ne Überbestung.. nämlich den Basser und sogar den 2ten Gitarristen.


Garage-Days... ob die Aufnahme besser oder schlechter klingt hast Du jetzt aber auch nicht wirklich beantwortet. Ich sagte, dass der Aufnahmesound ziemlich ähnlich ist, nämlich Garagenstyle. Das hat dann nix mit der Stimme von James zu tun. Denn das wäre jetzt wieder ne Sache des Geschmacks. Objektiv betrachtet, sind beide Scheiben auf Garagenstyle getrimmt. Rauere Mics, EQing vom Schlagzeug, etc. Was Du angesprochen hast, nämlich das Material... da hast Du vollkommen recht. Hat aber nix mit dem Sound zu tun. Der Sound ist ja nur das Transportmittel. Wenn jemand sagt, er mag die Scheibe nicht, weil er das Material nicht mag, dann ist das eine Sache, zu sagen "die ist scheisse gemischt" ist wieder ne andere geschichte.

Das die Micabnahme und das Soundmixing den Schlagzeugsound hauptsächlich ausmacht, und nicht das Set selbst war mir schon klar, das war eigentlich auch mehr überspitzt gemeint von ihm.... ein Scherz sozusagen, der einfach nur ausdrücken soll, dass er selbst nicht so klingen wollte, aber es auf der St-Anger passend findet.

"...manchmal ein Bassdrummikro" ??? Bitte!? MANCHMAL? Ähm also ich weiss nicht, wir nehmen Schlagzeug immer mit 9 Mics ab. Alles andere ist ein Mischwahnsinn mit beschränkten Möglichkeiten.

was Rock angeht... da magst Du vielleicht recht haben mit dem was Du sagst, aber sie wollen es eben nicht. Sie wollen keinen anderen, sie wollen keinen frischen Wind, zumal in finde, dass St-Anger genug Versuch mit "frischem Wind" war, zumal jedes Album (wenn man Load/Reload zusammen sieht, was es ja ist) frischer Wind war. Selbst "I Disappear" war wieder ein anderer Sound. Eigentlich ist es doch das spassige, dass es nicht DEN Metallicasound gibt, weil jedes Album "sein eigenes Windchen" war. Und dass die nimmer auswechseln wollen ist mir nur verständlich... Er gehört nun mal zu ihnen, das ist die Sicht von Metallica. Und wenn Du dann sagst, die sollen wechseln, dann wäre es so, wenn Du sagst "Die könnten mal Lars austauschen, und einen hinsetzen der Schlagzeug spielen kann, das wär auch frischer Wind". Du siehst es so, dass er nicht wirklich Bestandteil von Metallica ist, ich seh das so, aber Metallica selbst halt nicht.

Deswegen... Rock macht das schon gut so wie er es macht

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

21.04.2005 15:25
#30 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

In Antwort auf:
"...manchmal ein Bassdrummikro" ??? Bitte!? MANCHMAL? Ähm also ich weiss nicht, wir nehmen Schlagzeug immer mit 9 Mics ab. Alles andere ist ein Mischwahnsinn mit beschränkten Möglichkeiten.

ja... manchmal! und zwar wenn man die natürliche variante mit den 2 mikros nimmt.
dass man meistens alles einzeln abnimmt (also min. 6 mikros) ist halt die bessere variante, wenn man viel nachbearbeiten will und mehr künstlichen druck erzeugen will. zudem is es einfacher, die rohaufnahme so zu machen.
für zweiteres stimmt das wort "manchmal" natürlich nicht... aber für ersteres (wenn man also nicht den sound aufblasen will, sondern ihn so lassen will, wie er in echt ist) braucht man eigentlich keine bass-drum-abnahme. nur wenige schlagzeuger haben ihre bass-drum so geil gestimmt, dass sie selbst gut drückt, wenn du live vor ort bist. bei denjenigen wirste diesen druck aber auch ohne extra abnahme zu spüren bekommen. ich habs ja selbst schon gehört, dass es möglich ist. und damals hab ich ähnlich wie du alle für bekloppt gehalten, die drums nicht mit mindestens 6 mikros abnehmen.

das bezieht sich aber jetzt eh alles aufs studio. live hat man gar nicht die wahl. das dürfte klar sein.




"Wer nicht zweifelt, ist verrückt." (Ustinov eine Woche vor seinem Tod)
Moderator der Foren:
Allgemeines, News, On Tour, Personen, Alben,
Tausch & Kauf, Community, Musiker, Computer,
Sites im Web, Aktuelles, Sport, Andere Bands

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz