Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.436 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3
Metfan86 Offline

Tender Surrender


Beiträge: 8.150

14.06.2003 00:25
Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

No other contemporary chart-topping rock album sounds remotely like Metallica's St. Anger. Never mind the whirlwind tempos, multiple rhythm changes and seven-minute songs. What's really unusual are the lo-fi tones and unconventional constructions.

The drums don't crack, they clang, and cymbals cut out abruptly. There are no guitar solos. Once in a while a guitar lick lags behind the beat, and frontman James Hetfield's vocals occasionally veer off key.

Stranger still, that's exactly the way Metallica and producer Bob Rock wanted it to sound.

"I wanted to do something to shake up radio and the way everything else sounds," said Rock, who helped write the music and lyrics and played basslines on the album. "To me, this album sounds like four guys in a garage getting together and writing rock songs."

The genesis of Metallica's raw new sound had as much to do with art as with anger. Shortly after Metallica hired Rock —, who had worked on their last three studio records, including the pristine, polished Metallica (a.k.a. "the black album") — the producer told drummer Lars Ulrich that he was tired of clean, by-the-book production. He proposed recording in a way that made a statement like some of Ulrich's favorite artists, including Dutch primitivism painter Karel Appel, the Danish experimentalists CoBrA and various groundbreaking jazz musicians. From word one, Lars was on board.

Metallica achieved the primitive sound and schizophrenic vibe of St. Anger by combining old recording technology with cutting-edge editing software. While Rock had previously rigged Lars' kit with multiple modern microphones and dampened the bass drum with pillows, spending as much as a week perfecting a snare sound, this time Rock spent five minutes setting up the drums and recorded the rest of the band with a combination of cheap PA mics and vintage microphones.

With the bare-bones recording equipment in place, Metallica started coming up with riffs together and rocked them out like a group of friends hooking up just to mess around. Once they'd concocted rhythms they liked, they'd combine them and record long jam sessions. Lyrics were written by the entire band moments before a song was recorded, and Hetfield's vocals were recorded in one or two takes to capture the immediacy of the moment, glitches and all.

"There was really no time to get amazing performances out of James," Rock said. "We liked the raw performances. And we didn't do what everyone does and what I've been guilty of for a long time, which is tuning vocals. We just did it, boom, and that was it."

After the basic recordings were done, Metallica tried to add guitar solos. Kirk Hammett recorded a bunch of leads ranging from slow and evocative to lightning-fast and aggressive, but Rock and the band ultimately decided to leave them all out.

"We made a promise to ourselves that we'd only keep stuff that had integrity," Rock said. "We didn't want to make a theatrical statement by adding overdubs. If we added something and it helped the mood or what we were trying to convey, that stayed. But if it distracted from that ... then we killed it. Every time we tried to do a solo, either it dated it slightly or took away from what we were trying to accomplish in some other way. I think we wanted all the aggression to come from the band rather than one player."

Once the band packed up its gear, it was time to unpack the computers. They used the computer program ProTools to reconstruct the songs in sometimes drastically different ways.

"A lot of the songs were done in William Burroughs cut-and-paste fashion," said Rock, referring to a style in which a piece of writing is cut into pieces and reassembled at random. "There are movements in moviemaking and in music where you take technology as an art and you actually abuse it. Some people use ProTools to trick and fool the listener, but we used it more as a creative tool to do something interesting and stretch boundaries.

"Technically, you'll hear cymbals go away and you'll hear bad edits. We wanted to disregard what everybody assumes records should be and throw out all the rules. I've spent 25 years learning how to do it the so-called right way. I didn't want to do that anymore."


Wie ihr wisst gab es ja schon einige Diskussionen über die "rohe" Produktion von St.Anger und das die Band das auch so wollte, aber dieses Interview zeigt doch, wie negativ sich Bob Rock auf die Produktion auswirkt. Es steht quasi ein unbegrenztes Budget zur Verfügung, Herr Rock jedoch setzt auf billige Mikrofone etc.
Ich persönliche denke, dass ist mit Abstand die größte Scheisse die man als Producer machen kann. Will man nicht einen klaren, vollen Sound haben ? Anscheinend nicht. Es ist mir ein Rätsel wie Bob Rock darauf gekommen ist und die Begründung seinerseits er wollte von den ursprünglichen Methoden wegkommen, ist doch mehr als nur dämlich. Wie kann man freiwillig etwas schlechter machen anstatt besser ?

Ich finde die Produktion des Albums gar nicht mal so schlecht (an manchen Stellen merkt man es jedoch besonders) , aber es geht hier allein um Rock's Aussage und die ist doch haarsträubend, findet ihr nicht ? Sowas als Produzent...*argh* . Ich ärgere mich im Moment ziemlich...



"Music is the language of the heart, the sound of the soul. The more we understand it,
the deeper the listening experience becomes."

Joe Satriani

"If you want to be a virtuoso then you have to set your sights above me. You have to go beyond what I'm doing. And that's for you to figure out. Because if you can do that, then I'm going to be trying to go beyond you."

Steve Vai

The creeping Death Offline

The Prince/Princess

Beiträge: 958

14.06.2003 00:34
#2 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Besser oder schlechter ist doch immer relativ. Die Produktion klingt in unseren Ohren "schlecht", weil sie einfach nicht so clean ist wie bei allen anderen Alben in der Musik-Welt. Ob sie wirklich schlecht ist? Ich denke mal, ALLE Metallica Mitglieder werden sich bei dieser Art der Produktion etwas gedacht haben, und sie spiegelt in gewisser Weise den momentanen Zustand der Band wieder. Sie fühlen sich einfach gut, haben Selbstvertrauen, und wollen daher ihre Musik nicht erst mit dem Computer gerade rücken, bevor sie an die Öffentlichkeit kommt.
Der einzigste wirkliche Kritikpunkt an der Produktion sind die Drums. Teilweise sind die Aufnahmen so schlecht, dass man nur mit sehr genauem Hinhören erkennen kann, was Ulrich da im Moment eigentlich spielt.
Ansonsten sollte man St. Anger - ganz im Gegensatz zu allen anderen Met-Alben - vielleicht mehr so als Projekt oder Versuch ansehen, ein Album mal auf eine komplett andere Art und Weise herzustellen. Vielleicht täuscht da ja die lange Zeit, die sie im Studio verbracht haben. Mittlerweile wissen wir ja, dass sie die Zeit zu weit mehr genutzt haben als 11 Songs zu schreiben!

---

never free - never me

MrRadioHead ( Gast )
Beiträge:

14.06.2003 01:10
#3 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Ich finde was Bob Rock sagt ist richtig, scheiss auf regeln, musik ist kunst, kunst soll gefühle übermitteln und ich denke dass dieses Album ein experiment ist, vielleicht bringen sie in 2 jahren diese ganzen ruhigen sachen raus, die auch nur ein experiment sind, was heißt nur. Ist aufjedenfall besser als irgendwelche regeln der aufnahme und technik beim gitarre spielen (->solos) zu beachten.

Wir wissen alle dass Metallica einen noch geileren Sound hinbekommen könnten, aber wieso sollen die sich immer wiederholen, wenn sie neue Ufer entdecken können.
Ich steh voll hinter den Jungs!

MetallicA steht nicht mehr für kanll harte Musik, sondern für freude an kunst!

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

14.06.2003 10:31
#4 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

In Antwort auf:
und wollen daher ihre Musik nicht erst mit dem Computer gerade rücken,

gings darum?

In Antwort auf:
ich denke dass dieses Album ein experiment ist, vielleicht bringen sie in 2 jahren diese ganzen ruhigen sachen raus

gings darum?


ich dachte es geht jetzt nur um den sound an sich... also mit hart oder nicht hart hat das shconmal ncihts zu tun oder?
und das mit dem geraderücken hat mehr mit der natürlichkeit und dem gefühl zu tun. aber doch nicht mit dem sound. Selbst wenn das album absolut naütrlich wär... also ein one-take... dann hätte der sound weitaus besser sein können.
aber nur mal so abgesehen von den drums: die gitarren klingen irgendwie komüsch.. und die stelle,d ie mich vom gesang her am meisten nervt ist im moment bei unnamened feeling.... wo james das etwas ruhiger singt und danach kommt glaub ich "it comes alive" - das singt er sooooooooo scheiße.... ;-( danach, wenns wieder härter wird... das singt er wieder göttlich.... ich weiß auch nicht... es ist verrückt... es sind so derbe niveau-schwankungen. auch wenns hier den meisten ncihts ausmacht oder sie es gar mögen. ich komme damit irgendwie nciht kalr... ich mags einfach nicht.

MrRadioHead ( Gast )
Beiträge:

14.06.2003 10:41
#5 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Ja aber der Sound selbst wird hier als künstlerisches mittel angewendet, sie fühlen sich gut, wie damals, also wird das auch im sound wiedergegeben ... meine meinung

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

14.06.2003 10:49
#6 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

hm. aber dann tun sie mir leid, die metallica-jungens....... denn sie müssten eigentlich merken, dass sie nicht in sooo guter form sind.

MrRadioHead ( Gast )
Beiträge:

14.06.2003 10:52
#7 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

so wie früher? vielleicht, aber trotzdem haben sie das gefühl und das ist gut so.

und was ich meinte dass das nächste album vielleicht nicht härter wird sondern schwächer, war nur darauf zu führen, dass die jungs einfach gerne experimentieren!

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

14.06.2003 11:16
#8 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

ich glaub jeder experimentiert insgeheim selbst.... aber letztendlich macht man das was sich am ebsten anfühlt und zur zeit war es halt st. anger.
aber zu dem satz "aber trotzdem haben sie das gefühl und das ist gut so."
warum ist das so gut? naja für sie vieleicht. aber ich find das n bissel übertrieben mit der selbstsicherheit...

Sandman Offline

Heavy Metallifux


Beiträge: 1.294

14.06.2003 13:21
#9 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Also ne leute, ich versteh euch nicht. das ding heißt St. anger. glaubt ihr echt zu nem rausgebrüllten "I need to set my anger free2 hätte so ne saubere load-prouktion gepasst Was ich damit sagen will...meiner meinung nach passt ie Prouktion zu dem, was hinter dem Album steht.



"And what did you see, Clarice, what did you see?" "Lambs. And they were screaming."

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

14.06.2003 15:05
#10 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

da geb ich dir absolut recht... aber ich fasse ncohmal zusammen was ich von einer top-bestzung (vor und hinter dem mischpult) erwartet hätte:
- saubere intonation (sowohl gitarren als auch gesang! im studio wird sowas ja wohl mindestens drin sein. so roh man es auch lässt)
- einfach etwas fettere sounds, wie james sie mit dem mund haben will aber nicht mit dem amp hinbekommt.....
- die sounds mehr über lautsprecher anstatt üebr den kopfhörer mischen! (die frequenzbrechung am raum und körper ist halt ne andere)

das ist ja gar nicht mal so viel.. aber das unterscheidet doch so eine weltband von ner dorf-kapelle!
der sound ist absolut passend! aber die wichtigen "feinheiten" (naja es sind schon grobe sachen zum Teil) sind wirklich nicht gut.
vielelicht bin ich auch zu verwöhnt. aber wenns nicht metallica wären würd ich es ihnen ja verzeihen! dann würd ich sagen... 'nagut ham ja noch zeit zu lernen.'

The One Offline

Overkill Member


Beiträge: 621

15.06.2003 13:27
#11 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

@ Panteraxxl: Warst du das letzte Wochenende auf nem Live-Gig?

Deine ewige Kritik bezüglich St.Anger geht mir langsam ziemlich auf den Kecks, wenn dich die Scheibe ja so dermassen ankackt und wohl ein übermenschliches Gehör zu haben scheinst, das nur übermenschliche Fehler hört, dann hör dir die verdammte Platte um Gottes Willen nicht mehr an und schmeiss sie weg!

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

15.06.2003 14:16
#12 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

In Antwort auf:
Deine ewige Kritik bezüglich St.Anger geht mir langsam ziemlich auf den Kecks

dann geh nciht drauf ein!
In Antwort auf:
wohl ein übermenschliches Gehör zu haben scheinst

spinnst du jez total? willkommen im kindergarten!
In Antwort auf:
dann hör dir die verdammte Platte um Gottes Willen nicht mehr an und schmeiss sie weg!


da sie so viele so toll fidnen, schein ich wohl die genialität noch cnith entdeckt zu haben.... also abwarten.. hab ich aber shcon immer gesagt!

AMEN! *genervtsei*

The One Offline

Overkill Member


Beiträge: 621

15.06.2003 14:26
#13 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

Ziemlich "Kritikunfähig" für einen Kritiker, nich.....

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

15.06.2003 14:28
#14 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

wieso kritik? es war nur gegifte... ich hab nichts gegen kritiK!

The One Offline

Overkill Member


Beiträge: 621

15.06.2003 14:32
#15 RE:Erklärung Bob Rocks für die schlechte Produktion von St.Anger Antworten

OK, von mir aus, dann lassen wir es wohl dabei bleiben.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz