Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 1.435 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | 2 | 3
MrRadioHead ( Gast )
Beiträge:

14.09.2003 15:36
#16 RE:Auschwitz Antworten

Jungs, sogar eure und meine Grosseltern sind schuld! Jeder einzelne Bürger war/ist schuld, die davon wussten und ncihts unternommen haben, natürlich bringt man sich selber nicht gerne in gefahr, trotzdem ist man schuld wenn man es zuläßt

The creeping Death Offline

The Prince/Princess

Beiträge: 958

14.09.2003 18:34
#17 RE:Auschwitz Antworten

Meine Oma war ziemlich antifaschistisch eingestellt und hat wohl mal gemeint, man hätte von den KZs in der Form wie sie existierten wirklich nicht viel gewusst. Keine Ahnung, in wie weit das stimmt.
---

never free - never me

http://www.st-germany.de

MrRadioHead ( Gast )
Beiträge:

14.09.2003 22:06
#18 RE:Auschwitz Antworten

Naja, aber das zufällig ein paar NAchbarn vershwunden sind und so Tage wie die Progromnacht zeigen nicht das Ausmaß dieses "führers"

Metfan86 Offline

Tender Surrender


Beiträge: 8.150

14.09.2003 22:11
#19 RE:Auschwitz Antworten

Ich denke nicht, dass viele Leute wussten, was da vor sich ging...das kam doch alles erst später raus. Weiss nicht genau, war es nicht so, dass den Juden gesagt wurde, sie würden ärztlich untersucht und als sie an einer Wand gemessen werden sollten, öffnete sich ein kleines Loch hinter ihrem Kopf und sie wurden erschossen ? Hab' da mal was gehört.

Auf jeden Fall denke Ich, dass da keiner vorher bescheid wusste, oder ?


"Music is the language of the heart, the sound of the soul. The more we understand it,
the deeper the listening experience becomes."

Joe Satriani

"If you want to be a virtuoso then you have to set your sights above me. You have to go beyond what I'm doing. And that's for you to figure out. Because if you can do that, then I'm going to be trying to go beyond you."

Steve Vai

MrRadioHead ( Gast )
Beiträge:

14.09.2003 22:46
#20 RE:Auschwitz Antworten

sagt dir die Progromnacht nichts?
oder auch als "reichskristallnacht" bekannt, wobei dieser name ziemlich scheisse ist.

Außerdem war Hitlers buch überall öffentlich zu finden, aber ne keiner wusste was klar

The creeping Death Offline

The Prince/Princess

Beiträge: 958

14.09.2003 23:32
#21 RE:Auschwitz Antworten

Es ist ein Unterschied, ob jemand in ein Arbeitslager zum arbeiten oder ins KZ zur Ermordung gebracht wurde. Ich denke, dass in der Bevölkerung die Meinung herrschte, es handle sich im Arbeitslager. Vielleicht auch deshalb, weil sie die Realität gar nicht sehen wollten. Ich will da gar niemanden in Schutz nehmen, aber ich glaube, dass man sich heute die damalige Lage der Bevölkerung gar nicht wirklich vorstellen kann. Jeder der in irgendeiner Weise gegen das Regime war musste ja befürchten, dass er wenn der falsche Mitbürger Wind davon bekam, auch ins Arbeitslager oder Gefängnis etc. kommen würde.
---

never free - never me

http://www.st-germany.de

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.09.2003 13:48
#22 RE:Auschwitz Antworten

Die deutsche Bevölkerung wusste damals von den KZ´s nichts. Das wurde alles geheim gehalten.

-----------------------------------------------------------
"Häßliche Kerle singen häßliche Dinge zu häßlicher Musik."
-Kirk über Metallicas Ansehen bei der Rockpresse

Sandman Offline

Heavy Metallifux


Beiträge: 1.294

15.09.2003 13:52
#23 RE:Auschwitz Antworten

Diesem Argument vieler niemand habe etwas gewusst, kann ich nicht wirklich Glauben schenken. ich glaube, der, der wissen wollte, konnte wissen.
Ich denke, wir sind uns einig darin, dass die Verfolgung jüdischer mitmenschen nicht erst mit dem Transport in Kzs begann, die "Endlösung" hatte einen jahrlangen Vorlauf. Da ist die schon erwähnte Reichsprogromnacht zu nennen ("Reichskristalnacht" ist ein Begriff der nationalsozialistischen Propaganda), außerdem die unzähligen Gesetzte, die den juden in deutschland das Leben erschwerten: Ausgagssperre ab 8 Uhr, aus den eigenen Häusern vertrieben werden, Radio - und Telefonverbot, theater, - Kio, - Konzert, - Museumsverbot, Verbot Kraftfahrzeuge zu benutze, Verbot Zeischriften, Zigaretten, Blumen zu kaufe, Verbot Haustiere zu halten....und diese liste ließe sich - ich möchte nicht belehrend kligen - fortsetzten. Schon allein das hätte die Bevölkerung auf die Barrikaden treiben sollen - und vor allm hätte man vorwarnt sein müssen, dass Hitler seine in "mein kampf" (das zu jeder Eheschließung überreicht wurde) beschriebenen Ziele tatsächlich verfolgte. Und dann gibt es da noch die vielen Fragen, die sich jeder denkende mensch hätte stellen müssen, wenn auf einmal alle jüdischen Nachbarn verschwinden. Warum wurden, wenn nur ein "Arbeitseinsatz im Osten" erwaertet wurde, auch Alte und Kinder abtransportiert? Wo sollten all diese menschen untergebracht, wie versorgt werden? ab 1942 fuhr jeden Tag ein Zug mit 500 Juden aus dem Warschauer gettho nach treblinka. Das Lager war 600 x 400 Mater groß... außerdem waren allein in Auschwitz von 1942 bis 1945 7200 "Angestellte" beschäftigt, die sicherlich genauso in Briefen und später perönlich von ihren Erlebnissen berichtet haben, wie es die Sonderkommandos und andere Soldaten getan haben.
jeder hätte wissen können.



"And what did you see, Clarice, what did you see?" "Lambs. And they were screaming."

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.09.2003 14:03
#24 RE:Auschwitz Antworten

In Antwort auf:
Warum wurden, wenn nur ein "Arbeitseinsatz im Osten" erwaertet wurde, auch Alte und Kinder abtransportiert?

man erzählte den Juden und allen anderen die in KZ´s kamen nichts von einem "Arbeitseinsatz", sondern von einer Umsiedlung in den Osten. Sie haben sich von ihren Nachbarn verabschiedet und alle ihre Habseligkeiten mitgenommen.
In Antwort auf:
... außerdem waren allein in Auschwitz von 1942 bis 1945 7200 "Angestellte" beschäftigt, die sicherlich genauso in Briefen und später perönlich von ihren Erlebnissen berichtet haben, wie es die Sonderkommandos und andere Soldaten getan haben.
jeder hätte wissen können.
Diese Angestellte von denen du weißt, waren wahrscheinlich Gefangene. Die einzigen Freien Leute, die dort gearbeitet haben, waren die SS Männer. Auch die Sonderkommandos bestanden ausschließlich aus Gefangenen.

-----------------------------------------------------------
"Häßliche Kerle singen häßliche Dinge zu häßlicher Musik."
-Kirk über Metallicas Ansehen bei der Rockpresse

obi Offline

Helpless Member

Beiträge: 102

15.09.2003 14:33
#25 RE:Auschwitz Antworten

Natürlich wussten die meisten was dort abging! ich war letztes jahr im dachauer KZ, einem der ersten, dort waren hauptsächlich pol. Gegner inhaftiert, und diese wurden zur Demütigunhg durch die Stadt getreiben usw. aber keiner wusste dass es ein KZ gab, soviel dazu . . .
Und in KZ`s gab es nicht nur SSler, uns wurde in Dachau gesagt, es waren auch "normale Beamte" angestellt . . .
Und jeder, der Verbrechen, insbesondere Morde begangen hat muss bestraft werden, wo kommen wir da hin ?
Diese scheiß Kreigsverbrecher können doch wohl ned ungestraft davonkommen, also wirklich . . . (ich mein damit insbesondere SSler)

maroon Offline

Blackened Member


Beiträge: 84

15.09.2003 19:38
#26 RE:Auschwitz Antworten

also ich war in der 10ten klasse mal in sachsenhausen und da haben wir auch einen "neonazi" aus der 9ten mitgehabt damit der sieht was seine sogenannten "vorbilder so fabriziert haben. man sollte ja eigentlich denken das er beim anblick der öfen, baracken und dem gefängnis zur besinnung kommen müsste. aba nee: am ende des tages hat er gesagt: zitat: " die hatten es hier viel zu gut!"
krass oder?! solcke leute versteh ich echt nich. normalerweise scher ich mich nich um die meinung anderer aber das is dann doch zu doll..

------------------------------------------------------------


For a moment the world turns it back
and you let me come closer
though the hearts were filled with fear
for this Dark Secret Love

The creeping Death Offline

The Prince/Princess

Beiträge: 958

15.09.2003 20:35
#27 RE:Auschwitz Antworten

Dem hätte ich aufs Maul gehauen.
---

never free - never me

http://www.st-germany.de

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.09.2003 21:02
#28 RE:Auschwitz Antworten

In Antwort auf:
Dem hätte ich aufs Maul gehauen

Recht so.
In Antwort auf:
Natürlich wussten die meisten was dort abging! ich war letztes jahr im dachauer KZ, einem der ersten, dort waren hauptsächlich pol. Gegner inhaftiert, und diese wurden zur Demütigunhg durch die Stadt getreiben usw. aber keiner wusste dass es ein KZ gab, soviel dazu . . .


Ähm... Im Gegensatz zu Dachau war Auschwitz ein sog. Vernichtungslager. Das waren die Dinger wo man Juden vernichtete, und nicht nur inhaftierte. Von diesen Vernichtungslager wusste keine Sau etwas. Die waren isoliert. es gab insgesamt 6 Vernichtungslager, die ALLE in Polen standen. Warum? Genau! weil da keine Deutschen waren, die sich das alles angucken konntren. soviel dazu... In Auschwitz "arbeiteten" nur SS-ler. Die einzige Aussage von dir, der ich zustimmen kann, ist die mit der Bestrafung von Kriegsverbrechern.

-----------------------------------------------------------
"Häßliche Kerle singen häßliche Dinge zu häßlicher Musik."
-Kirk über Metallicas Ansehen bei der Rockpresse

Sandman Offline

Heavy Metallifux


Beiträge: 1.294

16.09.2003 12:30
#29 RE:Auschwitz Antworten

Dass ich, als ich geschrieben habe, dass die Leute von ihren Erlebnissen in Briefen berichtet haben, nicht die gefangenen, die in den vernichtungslagern die arbeiten erledigen mussten, zu denne sich die deutschen zu schade waren (Ermordete aus den Gaskammern holen z.B.), war doch wohl klar. Auch ist klar, dass in den vernichtungslagern vornehmlich SS Leute arbeiteten. Gerade bei denen scheint es mir aber wahrscheinlich, dass sie trotz ihrer Schweigepflicht in ihrem Stolz zu hause mit ihren taten protzen wollten.
und selbst wenn, wie du sagst, man die Deportationen für eine "Umsiedlung" hielt (meine Quellen besagen da anderes), hätte man sich nicht fragen sollen, warum man nur einen Koffer mitnehmen durfte, warum alle, wenn man ihnen doch nichts schlimmes wollte, im sommer wie im Winter in Viehwagen zusammengepfercht wurden?
Ganz unabhängig davon gibt es noch viele andere Hinweise, die darauf hindeuten, dass die Deutschen durchaus Bescheid wissen konnten.
- Woher kamen die Mengen an gebracuhter Kleidung, die man über Bezugsscheine bekommen konnte? Bei vielen wurde sogar vergessen, den Judenstern vorher zu entfernen.
- spätestens ab 1943 hat die BBC (trotz Verbopts in Deutschland viel gehört) eilweise sehr präzise angaben über das Schicksal der Deportierten gemacht)
- die Bevölkerung von auschwitz hat sich über den gestank der brennenden leichen beklagt
- über eine Million deutsche arbeitete (neben den SS Leuten in den vernichtungslagern) in den besetzten Gebieten für die Post und die Bahn usw
- polnische und deutsche Handwerker gingen in auschwitz ein und aus
- im Bahnknotenpunkt Auschwitz standen die Passagiere der (zivilen) Züge bei der Durchfahrt durch Auschwitz auf, in der Hoffnung etwas sehen zu können
- Umfragen des Instituts für Demoskopie in Allensbach, Forsa und der Forschungsgruppe Wahlen ergaben, dass 40% der Befragten vor Kregsende vom massenmord wussten



"And what did you see, Clarice, what did you see?" "Lambs. And they were screaming."

The creeping Death Offline

The Prince/Princess

Beiträge: 958

16.09.2003 12:32
#30 RE:Auschwitz Antworten

Ok, selbst wenn man davon wusste: was hätte man tun können oder sollen? Hätte jemand von Euch den Mut gehabt, sich in irgendeiner Weise gegen das System aufzulehnen? Ich glaube, ich hätte mich das nicht getraut.
---

never free - never me

http://www.st-germany.de

Seiten 1 | 2 | 3
«« Meine Schule
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz