Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 1.435 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | 2 | 3
Sandman Offline

Heavy Metallifux


Beiträge: 1.294

16.09.2003 12:51
#31 RE:Auschwitz Antworten

Sicherlich ist es jetzt für uns sehr einfach zu sagen, dass wir bestimmt was getan hätten. Auch wenn ich mich durchaus für jemanden mit zivilcourage halte, kann ich natürlich nicht wirklich einschätzen, wie ich mich verhalten hätte. Der Punkt, um den es mir geht, ist allerdings, dass sich niemand heute hinter der Behauptung nichts gewusst zu haben und getäuscht worden zu sein.
Das "Euthanasieprogramm" wurde übrigens auf grund von Protesten breiter Schichten weitgehend beendet.



"And what did you see, Clarice, what did you see?" "Lambs. And they were screaming."

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

16.09.2003 20:57
#32 RE:Auschwitz Antworten

Ich kann ein paar deiner Aussagen (Nicht alle) wiederlegen:
zu 1):Gebrauchte Kleidung (und nicht nur Kleidung) hat man Tatsächlich verteilt, Warum die Deutschen deswegen aber Verdacht haben sollten ist mir ein Rätsel.
2):Ich weiß nicht, ob der BBc irgentwas berichtet hat. Es kann sein, dass du in diesem Punkt Recht hast. Woher aber sollten sie ihre Infos haben?
3):Ich glaube nicht, dass die Nazis irgentwelche Bevölkerung da übiggelassen hat.
4): Sie Arbeiteten da vielleicht, aber dass sie irgentrein Vernichtungslager jemals von innen oder auch nur überhaupt je gesehen haben, wage ich zu bezweifeln.
5):Da kamen keine Handwerker rein. Wozu auch. Wenn was kaputt war, musstren die Gefangenen es reparieren.
6): Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube nicht, dass da irgentwelche zivilen Züge durchgefahren sind.
7): Das kann ich nicht widerlegen,kann es ber auch nicht wirklich glauben.

Ausserdem wurden die Vernichtungslager ,wie ich schon sagtre, in Polen wegen der isolation gebaut. Kurz vor der Befreung von Auschwitz zerstörten die SS-ler extrem viele Beweisamittel um alles zu vertuschen. Wozu, wenn sowieso alle davon wussten? Und selbst wenn jemand irgentwas davon wusste und erzählen konnte: Schon mal an die Gestapo gedacht? Die hätten ihn "verschwinden" lassen, und das wussten alle ganz genau. Und wenn da noch der unwahrscheinliche Fall auftreten würde, und jemand was davon erfahren hätte, Glaubst du nicht wirklich, er würde das glauben, oder? Noch was zu der Umsiedlung: Ich war dort und man hat es mir da erzählt. Und dass die Opfer nur einen Koffer mitnehmen durften stimmt auch nicht. Sie haben all ihre Besitztümer mitgenommen. Diese wurden bei ihrer Ankunft von den Nazis geraubt und verkauft.

-----------------------------------------------------------
"Häßliche Kerle singen häßliche Dinge zu häßlicher Musik."
-Kirk über Metallicas Ansehen bei der Rockpresse

Sandman Offline

Heavy Metallifux


Beiträge: 1.294

17.09.2003 22:48
#33 RE:Auschwitz Antworten

1) Wenn auf einmal Massen an gebrauchter kleidung mit Judensternen drauf in Umlauf sind...naja.
2) Die BBC wusste (meinen Quellen zufolge) vom Massenmord und berichtete auch darüber.
3) Dass die Nazis die komplette Bevölkerung der UdSSR ausgelöscht hätten, stimmt ja so nicht. Sie selektierten vielmehr Juden, Behinderte, diejenigen, die sich flasch verhielten heraus, und exekutierten sie. (ICh hab zu meiner aussage mit dem Gestank auch ne Quelle, ich finds nur grad nicht. Steht auf jeden Fall in einem der beiden bücher, die ich gleich noch nennen werde)
4) Z.B. die bahnangestellten begleiteten die Züge bis in die Lager, sie sahen die endstationen, die Verhältnisse während der fahrt, das Sterben und das erschießen bei Fluchtversuchen. (Tiedemann, Markus: "60 rechtsradikale Lügen und wie man sie widerlegt", Verlag an der Ruhr, 1996, S. 164)
5) Das stimmt so nicht. Die gaskammern und Krematorien wurden von Handwerkern, die dafür bezahlt wurden, gebaut. Und denen war anscheinend klar, was sie taten. es haben sich nämlich Auftragsschreiben gefunden, in denen explizit von "Gaskammern" gesprochen wird. Und Stundenzettel, auf denne vermerkt ist, dass an "Gaskammern" gearbeitet wurde. (a.a.O., S. 96)
6) huh, nein durch das lager sind sicherlich keine zivilen züge gefahren, aber durch die stadt auschwitz. und auf Grund des Namens, die sich die Stadt anscheinend gemacht hatte, hofften die Menschen auf ein bisschen nervenkitzel. (Spiegel Special: Die Gegenwart der Vergangenheit. 1/2001, S. 179)
7) a.a.O.,: S. 180

Dass die Nazis wollten, dass all das, was passierte, geheim blieb, ist klar. Aber die Mauer der geheimhaltung war, wie ich meine belegt zu haben, löchrig. Das das ganze offensichtlich für jeden war, sage ich gar nicht, deswegen ist es auch nur logisch, dass man versucht hat, vor der Einnahme der Lager durch die alliierten möglichst viel Beweismaterial zu vernichten.

In Antwort auf:
Und dass die Opfer nur einen Koffer mitnehmen durften stimmt auch nicht

Tiedemann: s. 163. Aber wenn du das aus erster Hand gehört hast, trat vielleicht sowohl das eine als auch das andere auf.

Und wie ich schon gesagt habe, kann ich nicht beurteilen, wie ich reagiert hätte, wenn ich im krieg von diesem Massenmord mitbekommen hätte. Natürlich gab es die Gefahr von der Gestapo verhaftet zu werden, aber man sollte nicht aus den augen lassen, dass sich durchaus menschen fanden, die Juden z.B. bei sich versteckten. nach dem Motto "Lieber tot als feige".


"And what did you see, Clarice, what did you see?" "Lambs. And they were screaming."

Seiten 1 | 2 | 3
«« Meine Schule
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz