Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 823 Antworten
und wurde 44.243 mal aufgerufen
 Personen
Seiten 1 | ... 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | ... 55
CTulu Offline

Phantom Member


Beiträge: 220

15.09.2004 20:04
#496 RE:Re: James Hetfield antworten

Okay, Moment, Cunning Stunts --> Kill Ride Medley... Hit the Lights-Part


das is schon etwas mehr als nur Rocksound!

Metfan86 Offline

Tender Surrender


Beiträge: 8.150

15.09.2004 20:12
#497 RE:Re: James Hetfield antworten

Dann eben Hard-Rock-Sound, aber mehr nicht . Na jedenfalls...ich stelle mir unter einem Heavy Metal-Sound etwas anderes vor. Der Sound auf Cunning Stunts ist so, als würde ich mich mit meiner Evolution-Pickup-Klampfe auf die Bühne stellen und Metallicasongs spielen...der Sound ist einfach nicht heavy genug.

Aber nochmals zurück zum eigentlichen Firlefanz-Thema: Ich bin der Meinung, dass Metallica schon fast zu viel Schnickschnack auf der Bühne stehen haben. Riesen Racks, doppelt -und dreifache Absicherungen, endlose Paletten mit modernster keiner-weiss-wozu-es-eigentlich-gut-ist-Technik und was weiss ich nicht alles. Derzeit gefällt mir der Live-Sound überhaupt nicht...da können die Jungs nochsoviel Zeugs auf die Bühne stellen, besser wird's dadurch auch nicht. Früher ging's doch auch und da hatten sie noch nicht so extrem viel Schmodder auf der Bühne. My 2 cents


"Music is the language of the heart, the sound of the soul. The more we understand it,
the deeper the listening experience becomes."

Joe Satriani


CTulu Offline

Phantom Member


Beiträge: 220

15.09.2004 21:05
#498 RE:Re: James Hetfield antworten

ich bin mir durch aus bewusst, dass ich mit meiner Meinung zum Sound weniger Anhänger als Wiedersprecher habe... danke Metfan

Nein Spass bei Seite... will damit eigentlich nur sagen, dass die Diskussion über den Sound ne Neverending Story ist, weil da jeder eigene Vorlieben hat. Ich kann mit dem Highgain-Marshall-Sound einfach überhaupt nicht. Mag kein British. Und wenn Du das magst, wirste mit dem aktuellen Metallica-Sound nicht glücklich mir schon klar.

und was das Elektronikzeugs angeht... wenn ich die Kohle hätt, würd ich es auch tun. Denn alles was die Jungs machen, ist die Realisierung des Sounds den sie haben wollen. Und wenn ich für meinen Favorite-Sound auch das bräuchte, und wenn ich die Kohle hätte, WÜRDE ICH ES AUCH TUN.

Und ich weiss net. Ich glaub, das ist was, was einige von ab und an unterschätzen in ihren Äußerungen.... jeder wächst mit seinen Mitteln, ob das dann was mit "brauch ich unbedingt für meinen Sound" zu tun hat is wurscht. Ist auch eine gewisse form von Luxus. Versetzt euch auch ab und an mal die Lage es finanziell realisieren zu können, und überlegt dann, ob ihr immernoch Purist wärt....

ich mein, wie oft steht unser einst auf der Thomannseite etc. und denkt sich... "boa die Gitarre wär geil, und der Amp wär geil, und das Multi wär geil, und noch eine Gitarre, und hier ne Lackierung, und hier nen Gurt, und dafür nen Effekt"


Metfan86 Offline

Tender Surrender


Beiträge: 8.150

15.09.2004 21:19
#499 RE:Re: James Hetfield antworten

In Antwort auf:
ich mein, wie oft steht unser einst auf der Thomannseite etc. und denkt sich... "boa die Gitarre wär geil, und der Amp wär geil, und das Multi wär geil, und noch eine Gitarre, und hier ne Lackierung, und hier nen Gurt, und dafür nen Effekt"

Hehe, gutes Argument . Da würde sich schon so einiges ansammeln, aber trotzdem hat man dann doch nur eine kleinere Auswahl an Effekten und Equipment, auf die/das man niemals verzichten möchte und nicht endlose Schränke. Naja, vielleicht soll's auch nur dem Protz dienen, keine Ahnung. Es gibt allerdings auch Musiker, die feilen monatelang (vielleicht sogar auch Jahre lang) an ihrem Sound und im Endeffekt benötigen sie dann nur noch den richtigen Amp, mit der richtigen Konfiguration und nicht mehr... außer vielleicht noch ein paar Bodentreter, 'n paar mehr Boxen und los kann's gehen. Ach...im Endeffekt isses ja auch egal. Wenn Metallica das so haben wollen...mir soll's recht sein, allerdings finde ich, dass fast das komplette aktuelle Equipment Metallicas total unnötig ist...für diesen Sound (der wirklich nicht so dufte ist IMO), benötigt man garantiert nicht solche Späße...dazu isser einfach zu "normal" und unspektakulär.


"Music is the language of the heart, the sound of the soul. The more we understand it,
the deeper the listening experience becomes."

Joe Satriani

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.741

16.09.2004 09:00
#500 RE:Re: James Hetfield antworten

In Antwort auf:
ich dramatisiere nicht....
Hast Du es schon mal gemacht!? Hast Du das selber schon mal ausprobiert!?
mit einer 7saiter oder einer DropC Gitarre!?

kurz und knapp: ja - mehrfach sogar!
In Antwort auf:
Ich mag den Marshall-Tone nicht so, und das ist Puppets rauf und runter.


da waren zwar marshalls die hauptsächlich verwendeten amps, aber der sound der puppets hat damit nicht viel zu tun. der is ja durch ganz andere dinge so speziell.

In Antwort auf:
Kirks Solosound, okay, is jetzt auch net so meins,

war eigentlich noch das beste am gesamtsound :)
In Antwort auf:
Mir ists eigentlich Banane, ob James da jetzt selber auf den Verzerrer steigt, oder ob er das machen lässt... ich weiss net, is das ein Unterschied!?!?!?

ja! um einen haben die kids noch mehr zu bewundern "was er alles selbst macht". (von wegen 'da würd man ja durcheinander kommen' *ggg*) und zum anderen ist das für mich n stück weit fake, wenn da hinten einer steht, der dem musiker helfen muss.. entweder man kann es oder man kann es nicht. james kann sich z.b auch nicht dafür entscheiden, das frantic-doodle mal anders zu spielen. das muss immer alles abgemacht sein. er ist NICHTMAL IN DER LAGE, mal eben den sound zu switchen und mal zu überraschen. ein metallica-konzert ist im laufe der jahre zu einem total durchgeplanten ereignes geworden. klar - setlists sind noch überraschend... aber selbst songabläufe spontan zu ändern... das is ja bei manchen songs schon n problem... alleine dadurch, dass die techniker mit ihrem ganzen gedöns immer bescheid wissen müssen.

In Antwort auf:
aber das klang schon fast als "Ausrede" das man sich dann nur noch über Spielfehler aufregt. Hallo, was hat denn das eine mit dem anderen zu tun!?


nichts direktes... die verbindung besteht darin, dass alles so superperfekt ist, dass man dann auch ein perfektes konzert erwartet. wenn sich die jungs schon um nix anderes kümmern müssen, dann sollen se wenigstens perfekt spielen. das ding is nicht, dass das unmittelbar gekoppelt ist, sondern das ding ist die grundeinstellung, mit der so ein konzert gemacht wird. und wenn alles superperfekt is, dann aber die performance nicht super, dann frag ich mich, was der ganze scheißdreck soll?
ich will ja nicht die ganze arbeit der crew schelcht machen oder so. die machen das ja gut. die frage is nur viel grundlegender die, ob es für DIESE art von konzert wirklich so sinnvoll ist. und bei dem ganzen digitalen gesülze muss ich sagen: der sound is auf ne gewisse art fett und hat n geiles frequenzspektrum aufzuweisen. lässt sich mit "einfachem" Equipment nicht so leicht kontrollieren. aber man hört schon, dass daran rumgepopelt wurde. weil es zwar fett, aber nicht mehr druckvoll und natürlich klingt. IMHO der moment zwischen stille und anschlagen klignt immer saugeil. aber im dauer spielen? *gähn* langweilig!

In Antwort auf:
Da steht soviel Equipment hinter der Bühne (Kompressoren, Limiter, die ganze Recordingscheisse für die Bootlegs, Endstufen etc etc etc).... ich denk, das alles selber von der Bühne schalten und walten zu lassen, wär ein extrem hoher Kabel und zusätzlicher Geräteaufwand auf der Stage... ich bin grad am Studioverkabeln, von daher ist sowas kein Spaß...


nope. da werden 1-2 racks fertig gemacht pro gitarre und gut. vorne stellt man dann n großes midi-tretboard hin.... bei kirk noch n expression-pedal an verschiedene stellen der bühne. damit wär's gegessen. alles kein problem.
und das mit dem Equipment auf der bühne. dass davon viel nur als monitor fungiert, dürfte auch klar sein. die speaker für die abnahme oft nichtmal auf der bühne. soviel zum kabelaufwand. der wirklich komplexe kabelaufwand ist in den racks... und da kann man sich welche präperieren. deckel ab, stecker rein... los. und: bootleg-recording is nicht sonderlich aufwendig... wird ja schließlich nichts extra gebraucht. die ganzen 1000 filter (die den sound zerstören) sind ja eh immer schon alle am arbeiten. das einzige was wahrscheinlich noch hinzukommt sind die audience-mikros, die aber auf den livemet.com-sachen irgendwie nirgends das gebracht haben, wofür man sie eigentlihc überhaupt verwendet: nämlich das gefühl, man könnte mit dem publikum mitleben.

In Antwort auf:
Metallica macht ne feine Bühnenshow

ich find die laufen nur rum und spielen. von show nix zu sehen. außer ein paar pyros. aber genau das ist auch gut so. immer so viel show-getue mag ich irgendwie nicht.

In Antwort auf:
Und St.Anger ist tiefer nun mal fetter, das ist so. Kann jeder bestätigen der sich mal hingestellt hat, und es selbst gespielt hat.


wenn die tiefe auch fett kommt, dann ja! aber bei met wabbeln die saiten nur noch. es gibt c-tunings die deutlich fetter klingen. außerdem: fettigkeit entsteht allein schon dann, wenn man einfach tight spielt und alle töne klanglich aufm kopf trifft. das wirkt psychologisch dann sogar lauter. (strange aber is so)
und zum tiefer und höher: ich sagte ja nicht, dass man es im standard-e spielen könnte, sondern im dropped c# - das wär n halbton höher, mit weniger wabernden saiten und fetterem bestimmteren sound. wahrscheinlich.

@klampfenwechsel:
ich sage ja nicht, dass es schlimm ist, mehrere zu haben. aber bei metallica ist das mehr ne modenschau als ein hintergründiger wechsel. es gibt nur ein paar songs, die james immer auf der gliechen gitarre spielt. da mag es am sound liegen. sowas is ja auch berechtigt. aber frantic z.b. spielt er auch immer wieder auf anderen gitarren? also doch modenschau?
und @fußtreter auf der bühne: james vorne bei sich ein board und oben eins. kirk unten bei sich und oben noch n wah. rob muss verhältnismäig wenig machen udn dem reicht auch eins. außerdem: man kennt doch seine songs! und nichts is für's publikum sympathischer, als jmd der auf der bühne rumläuft und dann im letzten moment (möglicher weise zu spät) zu seinem tretboard zurückspurtet. und wenn man sich dabei dann auch noch verspielt, ist das doch tausend mal geiler, als wenn alles perfekt ist, aber kirk sein solo vernudelt, oder?


wie gesagt: es geht mir nicht darum, zu sagen "das ist sclhecht... und das auch.. udn das sowieso", sondern einfach um die tatsache, dass es eigentlich nicht wirklich notwendig ist und es ein bißchen die menschlichkeit nimmt. mir is halt diese "halts maul und spiel" attitüde sehr sympathisch.


hm sonst noch was? *grübel*
achja... cunning-stunts: geile show (da gabs ja wenigstens eine), aber scheiß performance und scheiß sound bei den thrash-songs. achja... sound - mal wieder *g* kleine ergänzung: songs von blackalbum bis reload haben einen fetten sound, wie er heute live ist, natürlich schon verdient. aber die alten thrash-knaller sollten lieber nicht fett klingen, sondern kraftvoll, beißend, mit sehr viel zerrung und halt einfach. ich merk das gerade in der (vielleicht) neuen band von mir. wir spielen eher n bissel hardrockig. und ich hab nur lauter metal-sounds programmiert. da merkt man, dass es nicht zusammen passt. aber bei metallica? da sind profis... (mit notebooks) die dürften doch wohl in der lage sein, nicht einen parameter um den kleinsten wert zu verändern und es als neuen sound zu verkaufen, sondern mal ein four horsemen klanglich den anfroderungen anzupassen und bei einem bleeding me wieder zu switchen. das is doch deren job!


Die Qualität des Meisters lässt sich nicht an der Größe seines Publikums messen.

Hiermit unterstütze die neue Band eines von mir sehr geschätzten Drummers... die Aufnahmen sind aber noch ohne ihn. Und die Band vielleicht auch nicht die fordernste... aber es rockt - und das ist die Hauptsache! Er (der Drummer) wird bestimmt mehr Finesse in die Band bringen!

kirkyboy666 Offline

Stone Cold Member


Beiträge: 331

16.09.2004 16:23
#501 RE:Re: James Hetfield antworten

joah, die show is echt total durchgeplant, was die sounds angeht... und das is echt irgndwie langweilig...

beim warmspielen/jammen vor der show z.b. hat james doch auch scho mal das blackened-solo improviesiert... und da habn metallica ihre "einfachen" racks bzw top-teile...
sowas würd ich halt gern mal sehen, james vor einem riesenpublikum un legt n krasses solo hin!

es wär echt mal toll, wenn man metallica ihre selfmade-musik performen, so wie sie einst enstanden ist (schließlich war damals auch kein techniker dabei als sie die songs und sound ausgetüftelt habn )

In Antwort auf:
und nichts is für's publikum sympathischer, als jmd der auf der bühne rumläuft und dann im letzten moment (möglicher weise zu spät) zu seinem tretboard zurückspurtet. und wenn man sich dabei dann auch noch verspielt, ist das doch tausend mal geiler, als wenn alles perfekt ist, aber kirk sein solo vernudelt, oder?

ja, da wär wieder die action die diese musik eigentlich so "sympathisch" macht, weil sie sind schließlich nur menschen und sollen nich einfach eine perfekte show bieten. oder wenn james sich mal wieder einfach so ans schlagzeug setzen würde, just for fun. <-das wären die guten alten zeiten!
_______________________________________________________
Feel your soul and let it travel all across this world
It's the journey not the destination as we know
Sometimes it feels like we can't breathe no more
Have to find the hope, let the spirit overcome

Soulfly ....Max rules!

CTulu Offline

Phantom Member


Beiträge: 220

16.09.2004 20:23
#502 RE:Re: James Hetfield antworten

wenn Du das schon mal gemacht hast dann würd mich das Setup interessieren....

Ach!? Dann erklär mir mal was den Puppets-Sound denn ausmacht!?
Die Frage ist jetzt kein Gestänker, sondern es würde mich wirklich mal interessieren...
Wenn es jetzt irgendwas weltbgewegend anderes ist, dann hab ich mich Jahrelang verhört, und kann ausserdem meine ganze vorhande Kompetenz was Gitarrentechnik angeht in die Tonne treten... In meinen Ohren ist das blanker British-Marshall-Tone. Klar, die absolute Referrenz für Trash, ohne Frage.


Alles was die Technik angeht, können wir nur mutmaßen. Ich vermute, Du vermutest. Des bringt uns im Endeffekt auch net weiter. Ich wollte damit eigentlich nur veranschaulichen, dass wenn bei vielen von uns (Ich sag schon garnicht mehr alle, weil manche wirklich meinen, sie würden immer Puristen bleiben, und sich nnnniiieeeee von Geld, Erfolg, Management, Bandinterne Entscheidungen die man in der Minderheit einfach akzeptieren muss, etc etc. beeinflussen lassen) Geld keine Rolle spielen würd es genauso aussehen. Was Amps und Klampfen angeht. Das nächste is doch, ihr glaubt doch net wirklich, dass die Firma Mesa Engineering denen Geld für die Amps auf der Bühne abknöpft!? Wird wohl genau andersrum laufen. Die bekommen warscheinlich noch dafür Geld, dass sie sich die Bühne mit Recto-Fullstacks zupflastern. Also, warum nicht!?!? Warum dann keine Gitarrenausstellung veranstalten!?!?! Ist ein Steve Vai mit einer Gitarre in Form eines Herzes und 3(!) Hälsen denn bitte besser!? I don´t think so.

Und diese sympatischen Momente wie ihr alle geschrieben habt, sind Metallica ja wohl auch schon zu Haufe passiert, manchmal klingts so, als ob ihr alle meint, die sind mittlerweile Blechdosen.

Okay, Thema Sound. Wie gesagt, is wohl Geschmackssache... ich find den typen Trash-Sound dem viele von euch nacheifern einfach nur langweilig. Ich find das fette einfach geiler... so, muss ich jetzt deswegen meine Amp-Einstellung revidieren!? Nein! Und Metallica müssen es auch net. Love it or leave it.

Ich hoff, somit hat sich die Sound-Diskussion endlich erledigt. Die Jungs sind mittlerweile ein paar Tage über 18 und dürfen selbst entscheiden.

[Edit]
und bei aller Kritik die ich manchmal über die Jungs von einigen höre, glaub ich nicht wirklich, dass wenn diese sympatischen Momente wie oben beschrieben wirklich eintreten, die Kritiker "HURA" schreien, sondern den ersten Stein werfen.

Frag mich manchmal wirklich, warum das ein Fan-Board is... in anderen Threads gehts zum Teil ja auch so ab.. alta, sacht mal, brennt einigen von euch der Kittel oder was?!

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.741

16.09.2004 21:08
#503 RE:Re: James Hetfield antworten

es ist ein fanboard, in dem gern diskutiert wird - ganz einfach.
udn was willst uns mit "love it or leave it" sagen? darf ich mir jetzt keine aktuellen konzerte anhören? nur weil ich den sound net mag?


also das wesentliche ist doch immer noch die musik. und bis auf das letzte langweilier album, worüber ja kaum einer meckern würde, wären wenigstens die kompositionen überzeugend, ist die musik metallicas immer gut gewesen. und das ist u.a der grund, warum (zumidnest) ich hier bin.

was spricht dagegen zu sagen, dass man dieses und jenes einfach scheiße findet!? wir können ja auch ein moderiertes board werden, in dem jegliche kritik nicht zugelassen wird... *ts*


aber mal @ topic: was meinst du mit langweilig im sound? ich mein... der sound jez is anders.. aber genauso gleichbleibend :) er hat einfach weniger verzerrung (selbst bei for whom the bell tolls muss bei ungünstigem anschlag der chrod 2x angeschalgen werden) und nimmt das brachiale raus. aber ein puppets klingt seit dieser soudnwandlung irgendwie drucklos... das riff vor dem strophenriff z.b. braucht doch die höchste zerrung wo gibt, oder meinst du nicht? alles andere in master of puppets verträgt auch das neue setup. aber eben genau diese stelle, erst recht wenn es das erste mal solo ohne band kommt, verhungert bei dem heutigen sound einfach total. ich hab ja nichts dagegen,d ass der sound sich ein bißchen bassiger gestaltet, auch wenn ich es geschmacklich nicht befürworte (für die alten sachen). aber dem song solche kick-ass-momente zu nehmen, find ich nicht schön. genau an soclhen stellen könnte man nämlich mit dem metallica-equipment beweisen, was n geiler thrash-sound is. (oder is puppets kein thrash-song?)

In Antwort auf:
wenn Du das schon mal gemacht hast dann würd mich das Setup interessieren....

stinknormaler marshal jtm 60... n booster davor - vollröhrenverzerrung an und gut. der amp hat zwar mehr den hardrock-sound, aber is okay. schwieriger wirds bei sachen ala children-of-bodom songs in dunkler-klangmanier. (sixpounder z.b.) da stimmt das standard-setup was ich für alles nehme, halt nur für die tiefe... um den "bösen" effekt zu erzeugen, müsste man bei höher gestimmten gitarren ein bißchen was ändern. aber ohne großen aufwand würde man auch thte thing that should not be ohne runterstimmen zum düster-klingen bringen.

In Antwort auf:
Ach!? Dann erklär mir mal was den Puppets-Sound denn ausmacht!?

der clou beim puppets album is find ich, dass der gitarrensound da gar nicht so im vordergrund steht. da sind in erster linie schlagzeug, bass und vocals wichtig.
man denke z.b. allein an den ersten schlag von puppets. klar - die gitarren spielen mit. aber das, was den soudn erst zaubern lässt is der verzerrte bass.
und die gitarren? ka, was man damals so mit gitarren-spuren angestellt hat (bin ja nun auch kein experte), aber nach ner einfachen amp-abnahme ohne viel schnickschnack hört sich das nicht an - soviel kann ich dann doch hören. ich habe ja auch nicht bestritten, dass das das von dir genannte equipment ist. dafür beschäftige ich mich viel zu wenig mit dem amp-markt. aber ich kenne keinen amp, der so klingt. ich habe ja nur der these wiederspriochen, dass es schnörkellose marshall-abnahmen seien.

Die Qualität des Meisters lässt sich nicht an der Größe seines Publikums messen.

Hiermit unterstütze die neue Band eines von mir sehr geschätzten Drummers... die Aufnahmen sind aber noch ohne ihn. Und die Band vielleicht auch nicht die fordernste... aber es rockt - und das ist die Hauptsache! Er (der Drummer) wird bestimmt mehr Finesse in die Band bringen!

CTulu Offline

Phantom Member


Beiträge: 220

16.09.2004 21:28
#504 RE:Re: James Hetfield antworten

Was das Thema Fanboard angeht... okay, wenn Du das so siehst, und hier nur sachliche Diskussionen am start sind, okay, dann lass ich Dir Deine Freude...
ich sag nur "Kirk beim Ozzfest"... sehr sachlich

Zum Love it or leave it... ich versteh bei vielen einfach net, warum sie überhaupt die Kohle hinblättern, wenn sie es wissen, dass sie den Sound nicht mögen werden und die Bühneshow auch nicht den Vorstellungen entspricht weil sie nur dastehen und spielen (und net selber umschalten sondern umschalten lassen


so, ich find es nicht langweilig, bin ich jetzt ein langweiler!?

Die Musik ist immer gut gewesen... aha.... alles klar, irgendwie decken sich hier aussagen nicht immer im Forum (z.B. Load Reload)

dieses und jenes!? Bei manchen Leuten hier wäre es ein Ding, wenn sie aufschreiben was sie mögen, und nicht was sie kritisieren... der vorteil wäre eindeutig, dass man weniger lesen muss.

brauchst jetzt nicht gleich die Keule auspacken oder mit Übertreibungen kommen, das hat keiner verlangt, dass das hier ein moderiertes Forum werden soll.... gib mal Butter bei die Fische... darf ich wohl net kritisieren oder was?!

so zum Topic

und da liegt auch der Grund bei Dir, warum es funktioniert... ein stinknormaler Marshall-Combo mit Booster... bei einem kleineren Setup funzt das auch wunderbar. Anders schauts dann aus, wenn Du Compressoren, Limiter und solche Späße noch dahinterhängen hast. Das stimmt dann nämlich hinten und vorn nicht mehr. Auch die Pickup-Unterschiede... also wenn ich auf meiner Explorer mit EMG-Aktiven spiel, und danach meine 7saiter mit ESP-passiven Humbuckern hinhänge, ist da schon mal ein gewaltiger Lautstärkenunterschied. Auch wummern die passiven Schneller. Das wummern resultiert dann daraus, dass ich die passive Lauter machen muss. Danach kann ich die Einstellung im Compressor verändern. Auch wenn Du ein Multi hast, brauchste andere Effekteinstellungen... mit wenig Geräten mag das ganz gut funzen, aber net wenn danach ein Rack kommt.

Soviel kann ich noch unterscheiden, aber im Endeffekt sind die Amps Marshall-Stacks mit der üblichen Trasheinstellung, voll, viertelst, voll

die echten Trash-Fans haben das Meckern am Sound angefangen, als die Boogies kamen. Traxis und so...
Will damit sagen, der echte Trashsound wird von den Jungs auch nimmer kommen

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.741

16.09.2004 21:39
#505 RE:Re: James Hetfield antworten

In Antwort auf:
Zum Love it or leave it... ich versteh bei vielen einfach net, warum sie überhaupt die Kohle hinblättern, wenn sie es wissen, dass sie den Sound nicht mögen werden!?

ähm- weil der sound letztendlich nur ne detailfrage is. und ich trotz "beschwerden" lieber auf n metallica-konzert gehe, als zu acdc :) ganz einfach!

In Antwort auf:
Die Musik ist immer gut gewesen... aha.... alles klar, irgendwie decken sich hier aussagen nicht immer im Forum (z.B. Load Reload)

error found: wir reden hier über metallica... also denken wir auch in metallica-verhältnissen. klar: es gibt andere metalalben die besser sind als (deinem beispiel folgend) load. aber deshalb is load trotzdem noch keine musik- auch wenn man es schelchtestes met-album nennt. aber das ist auch shcon tausend mal erklärt worden. scheinabr aber doch immer weider nötig *gg*

hm naja und was ich da nochvon dir lese, artet ja schon in eine grundsatzdiskusion über hobby-forums-leser aus...d aran beteilige ich mich nicht.


Die Qualität des Meisters lässt sich nicht an der Größe seines Publikums messen.

Hiermit unterstütze die neue Band eines von mir sehr geschätzten Drummers... die Aufnahmen sind aber noch ohne ihn. Und die Band vielleicht auch nicht die fordernste... aber es rockt - und das ist die Hauptsache! Er (der Drummer) wird bestimmt mehr Finesse in die Band bringen!

CTulu Offline

Phantom Member


Beiträge: 220

16.09.2004 21:41
#506 RE:Re: James Hetfield antworten

hobby-forums-leser!?
Hä?

metOLLIca Offline

Heavy Metallifux

Beiträge: 1.488

17.09.2004 09:56
#507 RE:Re: James Hetfield antworten

Mal generell: ich finds lustig, wie viele hier wissen, dass der Metallica Sound früher besser war obwohl sie früher nie ein Konzert live gesehen haben. Ist die selbe Sache wie mit Cliff, Jason und Rob.
- - - -
metOLLIca - formerly known as "the creeping death"

panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.741

17.09.2004 09:58
#508 RE:Re: James Hetfield antworten

von live-impressionen kann ich nix sagen (is ja eh viel zu laut um n objektiven eindruck zu bekommen). aber man hört doch mitshcnitte und so... vergleich mal s&m, cunning stunts und die beiden live-shits.
klar - das ista uch nachbearbeitet... aber die tendenz is klar.


Die Qualität des Meisters lässt sich nicht an der Größe seines Publikums messen.

Hiermit unterstütze die neue Band eines von mir sehr geschätzten Drummers... die Aufnahmen sind aber noch ohne ihn. Und die Band vielleicht auch nicht die fordernste... aber es rockt - und das ist die Hauptsache! Er (der Drummer) wird bestimmt mehr Finesse in die Band bringen!

metOLLIca Offline

Heavy Metallifux

Beiträge: 1.488

17.09.2004 10:05
#509 RE:Re: James Hetfield antworten

Ich stimme dir da zu, ganz klar. Aber wie gesagt - die Nachbearbeitung machts. Die Soundboard Files sind teilweise wirklich schrecklich und geben den Live-Sound sehr stark verändert wieder - zumindest wenn ich die Konzerte, auf denen ich war, vergleiche.
- - - -
metOLLIca - formerly known as "the creeping death"

Kirk Hammett Offline

The Prince/Princess


Beiträge: 999

18.09.2004 11:40
#510 RE:Re: James Hetfield antworten

Um mich mal mit meiner Meinung "CTulu" anzuschließen:

einfach nur so: mir gefällt das derbe tiefe Gebrüll eines Rectos auch wesentlich besser als das kratzige Gezerre eines Briten... Ich liebe z.B. auch den Sound der Cunning Stunts... (auch ein Grund des Umstiegs von Marshall auf Mesa)

so, zu den verschiedenen Gitarren: es würde eben nicht funktionieren, wenn man deiner (panteraxxl) Idee folgen würde, und die tiefen Lieder statt auf C auf C# zu spielen... Ganz einfach deshalb, weil es im ganzen nicht nur darum geht, besonders fett und "böse" zu klingen sondern auch einfach darum, wo James bzw. irgendein anderer Sänger mit der Stimme angesiedelt ist. Hör doch einfach mal genau hin bei deinen live-boots... Es gibt selbst bei diesen tiefen Stimmungen noch stellen in den Liedern, wo sich James' Stimme überschlägt, weil er einfach nicht auf die gewünschte Tonhöhe kommt - fazit: es wäre komfortabler für ihn, wenn es noch einen halbton tiefer wäre, aber da waren sie schon so schlau, zu erkennen "hmm, da wabbelts nur noch... also muss es so gehen!" Höher geht aber numal nich... Sad but True könnte für James ab und an auch einen halbton tiefer sein - ich erinnere an Cunning Stunts! Da jodelt er mittendrin auch ab und zu, weils zu hoch wird....
Und das ich mit dieser Aussage nicht irgendwas erfunden hab, beweisen mir u.a. anderem meine eigenen Erfahrungen (ich muss ja schließlich in ner Metallica-Coverband auch mit den Stimmungen klar kommen) und auch Interviews mit anderen Bands, aktuelles Beispiel: Rammstein Interview in Guitar 6/04 - Richard "... Tills Stimme passt einfach am besten auf D, von daher haben wir das ganze Album auf D eingespielt - früher haben wir auch mit verschiedenen Tunings experimentiert, aber mit der Zeit haben wir realisiert, wozu Till's Gesang am besten passt..."
Im großen Fazit heißt es dann also: Verschiedene Tunings erfordern, wenn man jetz auch mal bedenkt, dass Kirk auch viele Gitarren mit Double-Locking-Tremolo spielt, verschiedene Gitarren! Es hat nämlich nun mal wirklich nichts mit Professionalität zu tun, wenn ein Musiker mit nem Imbusschlüssel auf der Bühne steht und ne viertel Stunde lang an ner Floyd-Klampfe rumschraubt um eine Stimmung zu realisieren.


und zu der umschalterei: ich bin einer dieser Fans (und da steh ich bestimmt nich allein da), die es irgendwie doof finden/fänden, wenn der Musiker entweder auf einer Position verharren müsste, oder wie ein blöder über die Bühne stürzt um umzuschalten und dann wohl möglich noch Fehler produziert, weil er entweder in der Oh-shit-muss-schnell-umschalten-hektik einen falschen Schalter tritt oder sich dadurch so ablenkt, dass er scheiße spielt! Ich hab's da doch wesentlich lieber, wenn der Musiker quer durch die Gegend rennen kann und mit dem Publikum interagiert, und wenn halt ein Soundwechsel kommt, dann kommt er halt! Trotzdem muss der Musiker dann nicht wieder wegrennen - er kann weiter mit den Fans agieren! Genau das macht diese Freiheit aus! Außerdem machts wirklich auch optisch nen blöden, du stehst am Micro und singst, dann musst du umschalten und glotzt nach unten um den richtigen Schalter zu erwischen - zack ist der Kontakt zum Publikum weg und du musst wieder neue Spannungen aufbauen, noch dazu bekommst du ne leichte stimmliche Klangveränderung (es sei denn, du hast nen echt fähigen Mann am Micro-Mischpult, der das regelt), da du den Winkel des Mundes zum Micro änderst...
Das sind alles solche Sachen, die man da bedenken muss!
Ich lass auch den Tim meine Kanäle umschalten - nicht nur, weil es halt Metallica auch so machen, sondern auch einfach wegen der Freiheit die man dann auf der Bühne hat!
Was bei mir zum Beispiel da schon ziemlich scheiße wäre: Ein Solo mit Wah spielen -> erst den Lead-Kanal einschalten und dann auf's Wah latschen! Man hat dann immer ne Verzögerung drin! Entweder in der Lautstärke oder im Wah-Sound... Ich hab bisjetzt nur Vorteile aus der Umschalthilfe gewonnen. (Setzt allerdings auch einen Techniker vorraus, der korrekt schaltet...)


-------------------------------------------------------- 
Go to http://www.plastica.de

DO YOU TRUST WHAT I TRUST?
ME, MYSELF AND I!!!

Seiten 1 | ... 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | ... 55
«« Rob Trujillo
Kirk Hammett »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen