Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 377 mal aufgerufen
 Andere Bands/Musiker
HeTill Offline

Admin, Inc.

Beiträge: 7.699

21.07.2004 11:10
Morning Again Antworten

Ahoi,

kennt einer von euch diese Hardcore/Metalcore-Kombo? Also normalerweise ist mir das Genre zu "modern". Aber ich habe von einem Kumpel die Scheibe "Hand Of The Martyr" bekommen und das Album ist wirklich sehr empfehlenswert, vor allem wegen der fetten Rhythm-Guitar. Die neueren Scheiben sollen sogar mehr in Richtung (Death-)Metal gehen. Die Riffs sind fast schon im Slayer-Stil. Das ist was Green Hell (http://www.greenhell.de) zu dem Album schreibt:
Vegan-SXE-Band aus Florida, die vor ein paar Jahren einige der intelligentesten und besten Platten des Genres veröffentlicht hat und innerhalb sehr kurzer Zeit eine enorme Popularität erlangt hat. Morning Again machten typischen New School Metal-Core, ähnlich dem ersten Culture-Album, aber mit weniger Metal und dafür mit einer solchen Heaviness und Intensität, daß man sich dem eigentlich nicht entziehen konnte. Stützpfeiler waren neben den intelligenten, sich mit gesellschaftlichen Mißständen wie Sexismus, Medienabhängigkeit, natürlich Tiermord .... befassenden Texte der geniale, wütende Gesang Damiens (jetzt As Friends Rust) und das tolle Songwriting von Mastermind John Wylie (jetzt Where Fear and Weapon meet; Eulogy Records), und genau in dieser Konstellation haben M.A. auch ihre besten Platten gemacht, nämlich die "Cleanest War" 12" und die Intention 7", beide hier auf der "Hand of the Martyr" zusammengefasst. Zusätzlich gibt es die Songs des ersten Albums ("Martyr") sowie zusätzliche Livesongs, aufgenommen in der „Morning Again-Hochburg“ Belgien. Besser kann man New School Hardcore/Metal-core nicht machen!

metal.de schreibt:

In den letzten Jahren stelle ich mir immer häufiger die Frage "Ist das jetzt Hardcore oder schon Metal". Die Grenzen zwischen Metal und Hardcore sind zwar schon früher durchbrochen worden (bestes Beispiel wäre S.O.D. mit "Speak English Or Die" von 1985), aber derzeit muß soetwas wie ein Trend im Hardcore-Bereich herrschen, hin zum Metalbrett. Viele Straight-Edge-Bands greifen heutzutage generell auf heftige Bratgitarren, Slayer-eske Riffs und sogar growlige Vocaleinlagen zu. Und da HATEBREED in aller Munde sind, dürfte dies auch weiterhin Bestand haben. Musikalisch passt dieses Album ideal in das heutige Bild als weiteres Metalcore-Release in der Veröffentlichungsflut. Doch "Hand Of The Martyr" ist kein aktuelles Album, sondern ein Re-Release von alten Aufnahmen der mittlerweile aufgelösten Formation MORNING AGAIN. Die Aufnahmen stammen von 1996/97, also noch bevor HATEBREED einen Boom auslösten und unzählige Nachahmer fanden. Die beiden Studio-EP's "Hand Of Hope" und "Martyr" wissen aufgrund hohem Härtelevels durchaus zu Gefallen. Das Material besitzt trotz der 5 Jahre auf dem Buckel alle Elemente die heutige Hardcore-Bands auszeichnet: Weniger Uptempo, dafür mehr Midtempo-Beatdown-Brett und metallische Riffs samt druckvollem Sound. Doch hier regiert nicht allein der Knüppel. Vielmehr sind (oder besser gesagt waren) MORNING AGAIN bemüht innerhalb der Songs häufig zu varieren, wobei der regelmäßige Einsatz von akustischen Gitarren als herausstehendes Merkmal zu nennen ist. Die 5 Livetracks am Ende dieser CD kann man als unnötigen Bonus abhaken. Die Liveaufnahmen zeichnen sich nämlich eher durch verstimmte Gitarren und technische Probleme aus als durch fetten Sound. Angesichts der Quantität kann man aber nicht meckern; über 70 Minuten in Europa unveröffentlichtes Songmaterial dürfte für Metalcorefans Kaufanreiz genug sein, zumal den Herren von MORNING AGAIN eine stilistische Vorreiterrolle zukommt. (9/10)

Wer mal Songs anhören will kann sich ja mal bei mir melden.


HeTill Offline

Admin, Inc.

Beiträge: 7.699

22.07.2004 12:41
#2 RE:Morning Again Antworten

Na, ihr seid ja offen für neue Sachen...


Kirk Hammett Offline

The Prince/Princess


Beiträge: 999

22.07.2004 12:50
#3 RE:Morning Again Antworten

hihi, mir ist einfach bloss dein Text zu groß um ihn durch zu lesen hab nach den ersten Zeilen schon wieder aufgehört *schäm* ...
-------------------------------------------------------- 
Go to http://www.plastica.de

DO YOU TRUST WHAT I TRUST?
ME, MYSELF AND I!!!

Immortal Offline

The Prince/Princess


Beiträge: 979

22.07.2004 13:27
#4 RE:Morning Again Antworten

die tracks die du mir geschickt hast gefallen mir eigentlich ganz gut. kann man mal zwischendurch hören aber dann war es das auch schon . vielleicht sind die neueren alben etwas abwechslungsreicher als das. kann auch sein das ich nun 2 tracks erwischt habe die so die gleiche basis haben .

aber die rythmus git knallt auf jeden
-------------------

"Ich hätte gerne einen Bierhalter auf meiner Gitarre, so wie sie ihn auf Booten haben." - James auf die Frage, welches Zusatzgerät er am liebsten an seiner Gitarre hätte ( Guitar Player 1987 ).

<-- \,,/, Òó

«« Pat Metheny
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz