Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 2.108 mal aufgerufen
 Radio und TV
Seiten 1 | 2 | 3
King_Nothing Offline

Lateral Fault Line


Beiträge: 8.088

14.10.2004 00:01
#31 RE:Der Untergang Antworten

Uff... so... Teil 2 meiner Kinowoche: Der Untergang.

Wo fange ich an, wo höre ich auf?
Am besten fange ich damit an, den Kritikern Laberwut zu unterstellen.

Man darf Hitler nicht als Menschen zeigen
- "Als was sonst? Als Giraffe?" (Marcel Reich Ranicki)

Der Film plätschert so vor sich hin... langweilig!
- Was? Spannung sollte der Film haben? GROSSER Schwachsinn... wo sind wir denn hier? Die Handlung des Films war doch schon bekannt, bevor dieser Film überhaupt erst ANGEDACHT wurde! Es ist ein geschichtlicher Unterhaltungsfilm *schluck*... muss man immer eine Identifikationsfigur haben??? NEIN!

Die Judenermordung wird nur kurz angeschnitten, zu selten erwähnt!
- Ähm... ja.... und? Dieser Film heißt "Der Untergang", und nicht "Der Untergang - und weil wir moralisch dazu verpflichtet sind, zwingen wir die Judenverfolgung in den Film, obwohl das gar nicht das Thema ist"!
Es gibt so viele bessere Filme über dieses Thema, aber wenn man ein Thema wählt, dann sollte man es auch bearbeiten, und nicht etwas weglassen, oder etwas hinzufügen, was nicht in den Rahmen gehört. Ferner ist das gleichzeitige Zeigen der Leiden der Bürger und Soldaten Berlins zusammen mit Szenen der Ermordung der Juden eine Entwürdigung der Verfolgten des Regimes, weil es fast einer Gleichstellung gleichkommt, wenn man beides in einem Film zeigt!

Man wird sich vielleicht mit Hitler identifizieren, Mitleid haben.
- Erstens: Und was ist mit Magda und Joseph Goebbels, Keitel, Göring und, und, und? "Hallo Realitätsverlust", liebe Kritiker? Klar, die werden nicht so detailiert dargestellt, aber trotzdem bleibt das lächerlich. Ich war richtig froh, als der Kerl sich endlich mit seiner tumben und naiven Frau das Leben genommen hat! Wer meint, man könne Mitleid mit ihm haben, der hat den Film entweder nicht gesehen, oder ist verkappter Nazi, der es nicht zugeben will... aber selbst für Nazis, und damit zweitens, ist dieser Film nicht auszuhalten. So dreckig und elend haben sich diese Hohlbirnen die Zeit nicht vorgestellt... tja, frohes Aufwachen, ihr Idioten!


Kurzum: Zum großen Teil wirklich schrecklicher Unsinn, den die Kritiker da zusammen gequasselt haben.
Der Film ist richtig gut... seine Länge quält auch ein wenig, was aber wohl Absicht ist. Er ist keinesfalls unbeabsichtigt "zu lang". Alles hat seinen Platz und seinen Schrecken... zu wenig wäre vielleicht ein bisschen Verharmlosung. Man sieht die Kaputtheit, das Elend, die Perversion in verschiedenen Formen... Verletzte, Amputationen, Straßenkampf, das dreckige Sterben (das immer dreckig ist... wieso beschwert sich niemand der Sittenwächter über "The Last Samurai"? Hmm? Achso... ist kein Film, der von Nazis erzählt, na dann ist ja gut ), der Wahnsinn der Soldatenbürokratie, der "Ehre", der komplette Realitätsverlust in allen Bereichen.
Doch das Wichtigste: Man nimmt es dem Film ab, indem die Protagonisten glaubhaft sind. Hitler ist nicht Satan in Person, sondern ein Mensch... ein richtig kaputter, leerer, ein von hohlen Überzeugungen Getriebener und am Leben Gehaltener.

Daumen hoch für diesen Film. Nicht leicht ihn zu ertragen, aber er ist gut. Großes Kompliment an Oliver Hirschbiegel, Bruno Ganz, Bernd Eichinger, und Co.
Guckt ihn euch an. Auch die, die meinen schon alles zu wissen, was es über diese Zeit zu wissen gibt. Ihr werdet zwar nichts neues erfahren, was Faktenwissen angeht... aber der Film lohnt sich insofern, als dass er ein guter Kriegsfilm ist, und sehr realistisch ist, und keine Hollywood-Action!


"And following our will and wind we may just go where no one's been.
We'll ride the spiral to the end and may just go where no one's been.
Spiral out. Keep going."

Tool - Lateralus

King Nothing

note: r.i.p. martin wilke!
contact: philkramer@gmx.de | phil-kramer.de.vu | ICQ: 124973342

Moderator der Foren "Allgemeines", "News", "Community", "Sites im Web", "Off-Topic", "Aktuelles" und "Sport"

Metfan86 Offline

Tender Surrender


Beiträge: 8.150

04.06.2005 00:14
#32 RE:Der Untergang Antworten

Gestern habe ich mir "Der Untergang" zu Gemüte geführt und kann den positiven Kritiken nur bedingt zustimmen. Die Atmosphäre ist zwar sehr realistisch und drückend dargestellt, doch zieht sich der Film für meine Begriffe etwas in die Länge. Die Sinnlosigkeit und die Grausamkeit des Krieges kommen zwar zur Geltung, aber in gewisser Weise dümpelt der Film stellenweise vor sich hin. Vielleicht beabsichtigt, vielleicht aber auch nicht. Ich hätte mir mehr Szenen mit Bruno Ganz gewünscht. Seine Wutausbrüche in Person von Adolf Hitler sind teils packend, teils aber auch unglaubwürdig. Man kann mich dafür ruhig in der Luft zerreißen, aber in einigen kurzen Szenen nimmt man ihm die Rolle nicht ab und das ganze wirkt etwas aufgesetzt, meiner Meinung nach. Aber das passiert nur ein bis zwei Mal, ansonsten wirklich klasse Leistung von Bruno Ganz. Ganz so hoch, wie der Film von vielen gelobt wird, möchte ich ihn nicht loben. Irgendwas hat mir gefehlt. Etwas Dramatik und Tiefgang möglicherweise. Mehr in Richtung "Der Pianist", wobei das ja ein komplett anderer Film ist, den man nicht wirklich mit "Der Untergang" vergleichen kann. Dennoch hätte ich mir etwas mehr Dramatik und Tiefgang gewünscht. Auch wenn sie im Film vorhanden ist, es hätte ein bisschen mehr sein dürfen.


"Music is the language of the heart, the sound of the soul. The more we understand it,
the deeper the listening experience becomes."
Joe Satriani

Moderator für: Allgemeines, Community, Musiker, Andere Bands/Musiker


Hammett Offline

5th Horseman


Beiträge: 2.870

04.06.2005 20:16
#33 RE:Der Untergang Antworten

In Antwort auf:
Seine Wutausbrüche in Person von Adolf Hitler sind teils packend, teils aber auch unglaubwürdig. Man kann mich dafür ruhig in der Luft zerreißen, aber in einigen kurzen Szenen nimmt man ihm die Rolle nicht ab und das ganze wirkt etwas aufgesetzt, meiner Meinung nach.

Wo genau findest du das? Ich hatte eher den Eindruck, dass die ihr gesamtes Budget für Bruno Ganz rausgehauen haben (was er auch zu Recht verdient hat) und dafür bei manchen Rollen gespart haben. (Z.B Eva Braun). Ich fand Bruno Ganz eigentlich über den gesamten Film hinaus extrem herausragend und den Film zum Großteil auch OK.

In Antwort auf:
Der Film stellt weiter dar, dass ihm eine Waffe gegeben wurde, um sich zu erschießen. Als er das nicht tat kamen zwei Männer auf seine Zelle, um ihn zu erschießen. Sowas ist auch ziemlich unrealistisch. Während der ganzen Zeit des Dritten Reichs waren die Deutschen immer um Ordnung und Scheinlegalität bemüht. Wenn sie ihn in einem Lager erschossen HÄTTEN, dann sicher nicht auf seiner Zelle, sondern richtig protokollarisch in einem dafür vorgesehenen Ort.

Ich hab nochmal den Thread durchgelesen und da dieser Grottenfilm vor kurzem ja wieder auf RTL II zu sehen war, wollte ich nur schreiben, dass Röhm tatsächlich so umgekommen ist. Ein Schütze war übrigens der berühmt-berüchtigte Theodor Eicke.

CU

Kirk
---------------------------------------------------

There Is Music And There Is Opeth

Metfan86 Offline

Tender Surrender


Beiträge: 8.150

04.06.2005 20:35
#34 RE:Der Untergang Antworten

Die genaue Stelle kann ich dir nicht sagen, da ich den Film hier nicht mehr habe und auch nicht extra nochmal durchskippen würde, nur um die eine Stelle zu finden . Ist wie schon gesagt ein bis zwei Mal vorgekommen, dass ich das ganze etwas aufgesetzt fand, ansonsten schon top.


"Music is the language of the heart, the sound of the soul. The more we understand it,
the deeper the listening experience becomes."
Joe Satriani

Moderator für: Allgemeines, Community, Musiker, Andere Bands/Musiker



Burden_of_Grief Offline

Comfortably Numb


Beiträge: 7.272

24.03.2006 04:20
#35 RE: RE:Der Untergang Antworten

Der Film lief ja Vorgestern und Gestern nochmal im TV auf NDR, ich habs mir nicht nehmen lassen ihn nochmal zugucken(eigentlich weil das WM spiel gestern vor sich indümpelte) hab meine Mutter dazu geholt, und ich kann nur froh sein, dass ich damals zu der Zeit NICHT geboren wurde. Ich habe vor 2 Wochen Schindlers Liste gesehen. Der geht schon tiefer rein. Aber der Untergang, ja dieser Bruno Gans hat meiner Meinung nach große Tat in dem Film geleistet. Das Hitler krank war, wusste man doch. Weil bei so einer Psyche kann man nur unter Drogen gesetzt sein. Die grausamste Stelle finde ich wo Magda Goebels ihre Kinder umbringt. Wie kann man nur so eiseskalt sein? Und das argument dann haben. Meine Kinder haben keine Zukunft mehr nach dem Deutschen Reich, die Leute müssen damals echt bekloppt gewesen sein. Vorallem die Racheaktionen der Nazis dann gegen die Leute die Fahnenflüchtig wahren. Kann nur den Kopf schütteln.



http://www.totalravage.de

GRIND your MIND

Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg !!! Esst mehr Fleisch !


Seiten 1 | 2 | 3
«« Friends
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz