Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 525 mal aufgerufen
 Sport
~|~ Offline

Heavy Metallifux

Beiträge: 1.412

11.02.2006 17:52
Olympiade 2006 Turin Antworten

Wohl ein Traumstart für alle Fans der Deutschen Mannschaft: 2 Goldmedaillen in der Nordischen Kombination und im Biathlon. Das macht Spass und Lust auf mehr. Herzlichen Glückwunsch Michael Greis und Georg Hettich!


The.one.horseman Offline

5th Horseman

Beiträge: 2.459

11.02.2006 18:41
#2 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

In Antwort auf:
Das macht Spass und Lust auf mehr.

Also ich finde Olympische Spiele an sich ja schon langweilig, aber Winterspiele mti Biathlon und sonnem Krims Krams, das ist nciht merh zu ertragen



girlsetsfire Offline

Scary Guy/Gal


Beiträge: 1.842

11.02.2006 22:32
#3 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

In Antwort auf:
Also ich finde Olympische Spiele an sich ja schon langweilig

Und ich habe es sogar geschafft darüber ne Semiarbeit zu machen Janä, is wirklich öde, aber Pierre de Coubertin war toll Ich hab die Eröffnung geguckt und mich gefragt, was das mit den Kühen und den laufenden Bäumen und vorallem den Jungs mit den riesen Ballons sollte



Witzig - Intelligent - Verrückt - Originell - Schlagfertig - Trüe (Userwahl 2006)
... und absolut nicht nett.
Dafür sind meine Beiträge suuuuper informativ und mein halbleeres Profil ist ein Traum.

Mein Hut der hat 3 Ecken, 3 Ecken hat mein Hut und hätt er nicht 3 Ecken so wäre er nicht mein Hut.

~|~ Offline

Heavy Metallifux

Beiträge: 1.412

12.02.2006 09:18
#4 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

die kühe waren geil!!!


Saber Rider Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 6.461

12.02.2006 21:38
#5 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

Hm, der 2- Medaillen- Start war wohl das dümmste was den deutschen passieren konnte. Jetzt erwartet natürlich die gesamte Nation das fett abgeräumt wird.

Ich würd mich nicht wundern, wenns für den Rest der Spiele bei den beiden Medaillen belibt...


S.O.D Offline

ME†AL MESSIAH


Beiträge: 6.630

13.02.2006 11:12
#6 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

Die Herren Abfahrt war ja wohl die Sensation des gestrigen Tages. War das geil.



Bye S•O•D
Webmaster of
http://www.humandeath.de
http://www.blood-metal-donors.de
http://www.paniczone-band.de

Make your own Metal TV
http://www.mediaburialvideos.com/
http://www.antipopvideos.com/
http://www.hdpvidz.com/download.html
http://www.urbanchaosvideos.com/
Moderator für: PC/Mac Allgemein•Sites im Web•Radio und TV•Sport•andere Bands/Musiker
"Es gibt Besserwisser die nicht glauben das ich es besser weiss"
Originellster und witzigster User des Forums – mit der besten Signatur (Userwahl 2005)

unnamed Offline

Phantom Member


Beiträge: 161

13.02.2006 13:25
#7 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

fand ich auch! aber nur bis startnummer 30


"Günther Jauch ist überall - ich habe manchmal Angst, abends den Kühlschrank aufzumachen!"

mig Offline

Veritas † Aequitas


Beiträge: 6.208

13.02.2006 13:30
#8 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

Was war denn? ...ich hab von Olympia fast garnix mitbekommen bisher..... hab heute Morgen nur ein wenig Curling geguckt (ich liiiebe Curling! )



Homepage: http://www.andy-schaefer.com
-----------------------------------------------------
Also ich trage keine "schwulen" Lederklamotten (auch wenn ich der Meinung bin, dass es nicht wirklich wichtig ist, welche Sexualität die Klamotten haben) und ich bin trotzdem Metaller.
[St.Anger`05 | 08.06.2005 16:26]

unnamed Offline

Phantom Member


Beiträge: 161

13.02.2006 15:22
#9 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

In Antwort auf:
nur ein wenig Curling geguckt (ich liiiebe Curling! )

in diesem fall hast du nicht´s versäumt


"Günther Jauch ist überall - ich habe manchmal Angst, abends den Kühlschrank aufzumachen!"

~|~ Offline

Heavy Metallifux

Beiträge: 1.412

13.02.2006 16:13
#10 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten

jemand gestern "waldi und harry" gesehen? war das geil: völlige anarchie. wenn die beiden net so spontan wären, dann wäre das voll in die hose gegangen!!!


~|~ Offline

Heavy Metallifux

Beiträge: 1.412

14.02.2006 13:26
#11 RE: Olympiade 2006 Turin Antworten
In Antwort auf:
"WALDI & HARRY" IN DER ARD

Stupido ergo sum

Von Reinhard Mohr

Ein Narr, wer angesichts der bräsig-bunten Olympia-Abende von "Waldi" und "Harry" in der ARD den Untergang des Abendlandes fürchtet. Sportreporter Hartmann und Zyniker Schmidt repräsentieren den inneren Kern unserer Zivilisation: Witzischkeit kennt kein Pardon!

Früher war alles ganz einfach. Oben am Start machte es "Pling!", dann stürzte sich der Skirennläufer durch ein mehr oder minder dicht gestecktes Stangengewirr ins Tal, und unten am Ziel wurde die Zeit gestoppt. Der oder die Schnellste gewann, und das war gut so. Gewiss, zwischendurch sagte Harry Valerien oder Manfred Vorderwülbecke noch etwas Ähnliches wie "Sappradii, da hat's eingefädelt, das Maderl!" oder "Oioioioioi, graad' noch vorbeigeschrammt, der Buab!" Das war es dann aber auch.

Heute, das heißt: seit einigen Jahren, ist der sportliche Wettkampf fast schon Nebensache. Die Hauptsache findet davor und danach statt. Der Berichterstatter am Steilhang ist längst nicht mehr allein unter lauter Skihasen, denn irgendwo in malerischer Kulisse steht der Außenmoderator (an den der Studiomoderator stets "weitergibt"). Neben dem Skikulissenolympiamoderator steht der "Experte", der "Wasi" heißt oder "Rosi" oder auch "Jens", letzterer mit typisch Weißflogschem Schnauzer und tiefsächsischem Dialekt.

In vielen kurzen Vorberichten werden einzelne Olympioniken vorgestellt, desgleichen die Wettkampfstätten, Land und Leute, fehlender Schnee, nicht selten auch Anfahrts- und Unterbringungsprobleme, Akkreditierungsschwierigkeiten, Dopingkontrollen, manchmal auch die Bar, in der es den besten Espresso doppio gibt. Wenn der Wettkampf vorbei ist, kommen die Nachberichte, Interviews, Rückblenden, Zeitlupen, Kommentare. "Woran hat's gelegen?", fragt der Außenmoderator den Experten, den Trainer, das Maderl und den Buam. Der Buab sagt dabei dann oft "Jo mei..."

Das alles genügt aber immer noch nicht, um die richtige Olympia-Stimmung in die heimischen Wohnzimmer zu zaubern. In denen sitzen seit letzter Woche ja auch Tausende von Angestellten des Öffentlichen Dienstes, die im Abwehrstreik gegen die mörderische 40-Stunden-Woche emotionale Aufmunterung und geistige Stärkung so dringend brauchen wie Frank Bsirskes ver.di seine dick gefüllte Streikkasse.

Deshalb gibt es spätabends in der ARD Olympia mit "Waldi & Harry". Dass die einstündige Live-Sendung im "Deutschen Haus" stattfindet, ist praktisch. So ist das "deutsche Lager" gewissermaßen unter sich. Und: Der Rahmen stimmt perfekt. Nach zweimaliger Begutachtung (gestern und vorgestern) ist klar, dass es sich hier um eine Art bunten Abend handelt, um authentische deutsche Truppenbetreuung fern der geliebten Heimat. Man rückt zusammen, bespricht noch einmal die Erfolge und Misserfolge des Tages und amüsiert sich darüber, dass der Wasi noch im Rückwärtsfahren den Harry auf der Piste überholt. Mit laufender Videokamera, versteht sich. Und man klopft sich auf die Schenkel, wenn Kati Witt im kurzen Nena-Röckchen rückwärts auf den Hackl Schorsch draufsteigt, die gute alte "Rennwurst" aus dem Eiskanal, die ein letztes Mal auf dem Schlitten Platz genommen hatte.

Hier vermisst man nur noch die dröhnende Frage auf Ultrakurzwelle: "Hallo Riga, könnt ihr uns hören und sehen?" und Riga würde antworten: "Jawoll, wir sehen euch! Aber wir haben keinen Ton."

Allein Vertreter der "Generation Golf", die selbst keinen Krieg mehr erlebt und auch "Sport, Spiel, Spannung" mit Klaus Havenstein verpasst haben, werden naserümpfend von "White Trash" reden, vom Musikantenstadl ohne Musik, vom Après-Ski für Arme.

Ein glattes Missverständnis! Gerade in Zeiten des weltweiten Kulturkampfes zwischen Orient und Okzident muss Flagge gezeigt werden. Waldi und Harry, der bayerische Sportreporter Waldemar Hartmann mit dem lustig-zünftigen Weißbier-Image, und der schwäbische Entertainer Harald Schmidt mit der Aura des weltläufigen Zynikers repräsentieren den innersten Kern unserer westlich-liberalen Zivilisation. Motto: Witzischkeit kennt keine Grenzen, Witzischkeit kennt kein Pardon.

Es geht um gemütliche Selbstironie, um sportliches Spießertum unter Satirevorbehalt, um intellektuelle Selbstkompostierung in Höhenluft, um echte Wellness für alle, Entropie & Entspannung pur. Weiß der Teufel. Kurz: Wir machen uns einfach selbst zur Karikatur. Zum Affen, zum Deppen. Zum Blödmann. Stupido ergo sum.

Wenn sich jemand durch diese Sendung in seinen religiösen oder sonstwie metaphysischen Gefühlen verletzt fühlen kann, dann ist es Botho Strauß. Wie muss er wohl leiden, der Schriftsteller und Zeitgeistseismograf aus der Uckermark, der "unser Bestes" noch gestern im SPIEGEL ganz woanders sah, nämlich im "Differenzierungsvermögen" und "Schönheitsverlangen", in "Kunst, Reflexion und Sensibilität".

"Haha!" würde der Waldi in seiner braunen Joppe da nur rufen, "Kamerad Schmidt, hast' des g'hört!?" "Ja klar, aber beim Waldi hört das Schönheitsverlangen ja schon bei der Kati auf...!"

Das gilt allerdings an diesem Abend auch für den Kritiker auf dem Sofa. Bald schon legt er den Griffel aus der Hand und lässt sich einfach durch die Untiefen dieser Vollmondnacht treiben. Er folgt Harald Schmidt durchs Olympische Dorf, wirft einen Blick auf die "Athletenwohnungen" und bewundert das phänomenal buntgescheckte, geschmacklose Outfit von Studiogast Prinz Hubertus von Hohenlohe, dem einsamen "Eddy the Eagle" des mexikanischen Skiverbands. "Lieber Prinz, enttäusch' uns nicht, komme an bei Tageslicht!", reimen seine exklusiven Fans in skurriler Verbundenheit.

Gegen Mitternacht hat der Zuschauer endgültig jenes ebenso kinderselige wie bettschläfrige Basisniveau erreicht, sich sogar über den Namen des deutschen Biathlon-Bundestrainers - Uwe Müssiggang - zu amüsieren und hocherfreut zu bemerken, wie der Waldi offiziell mitteilt, dass "17 Russinnen unter den ersten zwölf" waren. Sappradii!

Gerade hört man noch die letzten Worte - "Harry, hol' schon mal den Schlitten" - und dann dämmert man in der Gewissheit weg, dass sich die islamische Welt womöglich vor vielem fürchten muss, aber nicht vor uns.


Quelle: spiegel.de


 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz