Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 490 mal aufgerufen
 Aktuelles
Saber Rider Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 6.461

05.07.2007 14:35
Globale Erwärmung Antworten

Glaubt ihr daran?
Kann es möglich sein, dass wir wenn wir so weitermachen wie bisher bald dem Untergang geweiht sind? Oder is das alles Käse?
Und vor allem, tut ihr was dagegen?

Hab grad dieses Video entdeckt:

http://www.glumbert.com/media/global

Bei diesem Thema war ich bisher noch ziemlich unschlüssig, weil ich mich mit den Fakten zuwenig auseinandergesetzt habe, aber seine Rechnung geht meine Meinung nach perfekt auf.
Wir sollten wirklich was tun.
Ob's stimmt doer nicht kann keienr sagen, aber deshalb sollten wir uns nicht auf unser Glück verlassen.

Drum werd ich in Zukunft schaun weniger mein Auto zu benutzen, mehr Strom zu sparen und andere Leute aufklären wenn sich die Möglichkeit bietet.


"To the people that dwell and drown themselves in negative elements (locally and beyond), you will go down alone... you know who you are and what you are. Worry about your own life, then you will know what it is like to live, rather than merely exist."

Who Cares?! ( Gast )
Beiträge:

05.07.2007 14:58
#2 RE: Globale Erwärmung Antworten

Also ich denke sehr wohl das was dran ist an der globalen erwärung, nur verstehe ich nicht warum das jetz auf ein mal sooo ein riesen thema ist. Das es diese erwärmung gibt wissen wir schon glaub ich seit den 70er jahren und wir haben kaum etwas dagegen getan.

Wir hier in Europa haben noch die geringsten Probleme was die erwärmung angeht. Die armen Länder in Afrika und co haben da die ernsteren Probleme. Klar müssen wir auch an diese Länder denken aber wenn wir wirklich was bewegen wollen müssen wir auf einiges verzichten und ich weiß nicht ob das jeder so einfach kann und auch will. Es wird z.b schon ausgerechnet wie viel CO2 beim von Transport von Bananen ausgestoßen wird und das das nicht förderlich für die Umwelt ist, ist klar aber wenn man lust auf Bananen hat wird man sie trotzdem kaufen. Ka ist ein heikles Thema. Was das richtige Handeln ist kann glaub ich niemand wirklich genau sagen. Auch jetz nur auf bzw vermehrt auf natürliche Energie (Windkraft, Solar etc pp) umzusteigen ist denk auch ziemlich kurzfristig gesehen, irgendwann kommen wir nicht ohne Atomenergie bzw andere nicht natürliche Energien aus und wir müssen da einfach weiter Forschen für die Zukunft.

Das wird auf jeden fall noch hitzige debatten geben aber mit ergebnissen in näherer Zukunft rechne ich nicht wirklich und auch zu einer Verbesserung im Klima wird es nicht kommen..



Guten Tag - Die am häufigsten benutzte Floskel um anderen ein nettes Ich vorzuheucheln.

Saber Rider Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 6.461

05.07.2007 15:12
#3 RE: Globale Erwärmung Antworten

Die Diskussion entsteht jetzt so richtig, weil es der Menschheit immer bewusster wird, dass es ein ernstes Problem ist.
Dass es in den 70ern noch kein Thema war ist nicht verwunderlich, in den letzten 30 Jahren hat die globale Erwärmung aber immer schneller zugenommen und wird immer schneller zunehmen wenn wir nur dahocken und zuschauen.


"To the people that dwell and drown themselves in negative elements (locally and beyond), you will go down alone... you know who you are and what you are. Worry about your own life, then you will know what it is like to live, rather than merely exist."

King_Nothing Offline

Lateral Fault Line


Beiträge: 8.088

05.07.2007 16:45
#4 RE: Globale Erwärmung Antworten
In dem Zusammenhang ein wissenschaftlich fundierter Beitrag zu diesem Thema



Was lernen wir daraus? Piraten sind "cool"

Aber nein, ersnthaft. Ich glaube man kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass ein Großteil der Veränderungen - sind sie langfristiger oder manchmal auch kurzfristiger Natur - human-induziert sind. Dass etwas getan werden muss ist klar. Allerdings ist es mit dem Klimaschutz so eine Sache. Es wird immer Leute geben, die zwar voran gehen - wer folgt ihnen jedoch. Was bringt es mir, wenn ich mich am Energiesparen beteilige? Es zieht nur größere Kosten nach sich im Verhältnis zu denen, die weiter Unmengen an Energie verbrauchen. Dann stehe ich dumm da, denn von meinen Anstreungungen das Klima zu schützen profitiere nicht nur ich - sondern eben auch der, der sich nicht daran beteiligt. Das ist ein ganz großes Thema in einer Welt wie der unsrigen, die man ganz treffend daran beschreiben kann indem man den Menschen als rationalen Nutzenmaximierer sieht. Er sieht nur den Vorteil für sich. Zwar ist der Vorteil in diesem Fall das Klima, das es zu schützen gilt. Jeder will es so erhalten, damit es sich nicht zu einem Problem für die Menschheit entwickelt. Aber leider muss man dabei im Auge behalten wieviel es an persönlicher Anstrengung und/oder Geld kostet. Für einen selber wäre die Rechnung am besten, wenn man selber nichts tut, und andere den Job des Klimarettens überlässt, denn so spart man individuell am meisten. Dass dieses System jedoch nicht funktioniert, weil sich leider sehr viele so verhalten, und es meistens nur wenige Idealisten gibt, ist dies die effektiv schlechteste Strategie. Das nennt man das Kooperationsdilemma. Ich würde ja gerne kooperieren und ein Ziel anstreben, aber warum dafür Kosten tragen, wenn andere dieses Ziel erreichen.

Und wenn ihr das jetzt verstanden habt, dann ist das schonmal eine gute Basis für meine Soziologieklausur am Mittwoch.
Ihr seht... ich habe damit meinen Nutzen maximiert. Gleichzeitig Klausurvorbereitung anhand eines praktischen Beispiels betrieben, sowie mein Bedürfnis befriedigt mich hier zu diesem Thema einzubringen

Fazit: es müsste eigentlich mehr Gesetze für den Klimaschutz geben. Der Markt gibt das nicht her... der beschränkt sich nicht freiwillig. Weder der individuelle, noch allgemein genannte Markt, die Wirtschaft als System von Unternehmen.
Ein weiteres Problem: viele werden Probleme mit solchen Gesetzen haben - so wie ich. Da kommt in dieser Hinsicht mein liberales Verständnis der Welt in Konflikt mit den Realitäten in diesem speziellen Fall. Da wird sich aber auf jeden Fall etwas tun müssen!


oh, all that i know / there's nothing here to run from /
cause, yeah, everybody here / has got somebody to lean on


King Nothing

note: r.i.p. martin wilke!

Saber Rider Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 6.461

05.07.2007 17:27
#5 RE: Globale Erwärmung Antworten

Natürlich gibts diejenigen die immer noch Unmengen von Strom verbrauchen werden, aber genau deshalb muss man ja einfach mehr Mundpropaganda betreiben und den Leute in der Umgebung aufzeigen, dass alle etwas tun müssen.

Ist dasselbe wie bei den Bundestagswahlen.
Du gehst doch wählen, King? Hättest du in der Hinsicht die gleiche Ansicht würdest du auch nicht wählen, weil einer allein ja nix bewirken kann.


"To the people that dwell and drown themselves in negative elements (locally and beyond), you will go down alone... you know who you are and what you are. Worry about your own life, then you will know what it is like to live, rather than merely exist."

Metfan86 Offline

Tender Surrender


Beiträge: 8.150

05.07.2007 18:23
#6 RE: Globale Erwärmung Antworten
Meine Stellungnahme zu dem Thema: Natürlich glaube ich an die globale Erwärmung, bin aber der Ansicht, dass es ein natürlicher Prozess ist, der so oder so - auch ohne menschliches Zutun - voranschreiten würde und der Menschheit lediglich ein kleiner Schuldanteil zuzuweisen ist. Es gab bereits lange vor der Industrialisierung heftige Klimawechsel, nur gibt es für die keine so detaiierten Statistiken wie das heutzutage der Fall ist. Von daher denke ich, dass etwas zuviel Wind um das ganze gemacht wird. Außerdem bin ich der Meinung, dass die Menschheit langfristig nichts gegen die Erderwärmung tun kann oder besser gesagt nicht in der Lage ist etwas dafür zu tun...dafür müssten wir alle einfach auf zu viel verzichten und das ist IMO einfach nicht realisierbar. Ich sag nur Faulheit, Lobbyismus, Fortschritt, Lebensstandard usw. Das heißt jetzt nicht, dass ich eine richtige "Drecksau" bin, die sich einen scheiß um die Umwelt kümmert...ich bin eher einer derjenigen, die Wert auf Mülltrennung, Recycling, Stromsparen etc. legen. Teilweise der Umwelt zuliebe, teilweise auch, weil es meinem Geldbeutel gut tut...da haben wir wieder das egoistische Denken .




"Music is the language of the heart, the sound of the soul. The more we understand it,
the deeper the listening experience becomes."
Joe Satriani


King_Nothing Offline

Lateral Fault Line


Beiträge: 8.088

05.07.2007 19:48
#7 RE: Globale Erwärmung Antworten

In Antwort auf:
Natürlich gibts diejenigen die immer noch Unmengen von Strom verbrauchen werden, aber genau deshalb muss man ja einfach mehr Mundpropaganda betreiben und den Leute in der Umgebung aufzeigen, dass alle etwas tun müssen.

Ist dasselbe wie bei den Bundestagswahlen.
Du gehst doch wählen, King? Hättest du in der Hinsicht die gleiche Ansicht würdest du auch nicht wählen, weil einer allein ja nix bewirken kann.
Eben nicht. Denn ich kann mir nicht sicher sein, dass meine Partei gewinnt. Denn es gibt ja schließlich mehrere, die im Wettbewerb zueinander stehen. Wenn ich nicht wählen gehen würde, dann fehlt es meiner Partei an einer Stimme. Die ist zwar nicht besonders gewichtig, jedoch macht es schon einen Unterschied, wenngleich einen marginalen, ob ich wählen gehe oder nicht. Denn in diesem Maße bin ich mir ja noch bewusst, dass ein kleiner Beitrag wichtig ist für MEINE Ziele, die nicht universell sind wie das Klima, Freiheit, etc.
Man muss hier klar unterscheiden zwischen zwei Sorten von Zielen. Klima ist etwas, das universell ist, dessen Bestand nicht alleine mir oder einer Gruppe, deren ich mich zugehörig fühle, zugute kommt. Bei Wahlen ist es wieder anders. Mich als Liberalen interessiert nicht die Wahl an sich... dass es eine hohe Wahlbeteiligung gibt. Darüber kann man sich freuen, aber deswegen geht man nicht zur Wahl. Wenn eine hohe Wahlbeteiligung das Ziel wäre, DANN und nur dann wäre es zu vergleichen mit Klimaschutz, denn da könnte ich mir sagen:

"Okay, Leute... geht mal wählen, denn das ist immens wichtig für uns [nehmen wir mal an, eine hohe Wahlbeteiligung bringt uns 20 sonnige Tage mehr im Jahr], aber ICH bleibe zuhause, denn das schafft ihr schon. Und überhaupt: aus dem Haus gehen um zu wählen ist für mich viel zu anstrengend als dass es die 20 Sonnentage wert ist. Aber die Tage bekomme ich ja sowieso, weil ihr alle wählen geht."

Aber es geht ja um Parteien, und wer gewinnt. Ich interessiere mich ja nicht dafür, dass irgendwer gewinnt... nicht dass die SPD, SED, Grüne oder CDSU gewinnt... sondern die FDP einen hohen Anteil bekommt. Und da ich weiß, dass andere für eine konkurrierende Partei stimmen werden, muss ich dafür sorgen dass meine Partei besser da steht - schließlich ist das mein Ziel.

So etwas abstraktes und universelles wie das Klima zu schützen ist in unseren Gesellschaften nunmal leider ein Problem. Es wäre etwas anderes, wenn es Contra-Menschen geben würde, die bei einem intakten Klima nicht leben könnten, und deswegen ein schlechtes Klima "wählen". Dann würden wir normale Menschen uns sicher zusammenrotten, denn schließlich kommt es UNS zugute, und nicht den Contra-Menschen!


oh, all that i know / there's nothing here to run from /
cause, yeah, everybody here / has got somebody to lean on


King Nothing

note: r.i.p. martin wilke!

CrypticWolf Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 3.938

07.07.2007 21:01
#8 RE: Globale Erwärmung Antworten

In Antwort auf:
Meine Stellungnahme zu dem Thema: Natürlich glaube ich an die globale Erwärmung, bin aber der Ansicht, dass es ein natürlicher Prozess ist, der so oder so - auch ohne menschliches Zutun - voranschreiten würde und der Menschheit lediglich ein kleiner Schuldanteil zuzuweisen ist. Es gab bereits lange vor der Industrialisierung heftige Klimawechsel, nur gibt es für die keine so detaiierten Statistiken wie das heutzutage der Fall ist. Von daher denke ich, dass etwas zuviel Wind um das ganze gemacht wird. Außerdem bin ich der Meinung, dass die Menschheit langfristig nichts gegen die Erderwärmung tun kann oder besser gesagt nicht in der Lage ist etwas dafür zu tun...dafür müssten wir alle einfach auf zu viel verzichten und das ist IMO einfach nicht realisierbar. Ich sag nur Faulheit, Lobbyismus, Fortschritt, Lebensstandard usw. Das heißt jetzt nicht, dass ich eine richtige "Drecksau" bin, die sich einen scheiß um die Umwelt kümmert...ich bin eher einer derjenigen, die Wert auf Mülltrennung, Recycling, Stromsparen etc. legen. Teilweise der Umwelt zuliebe, teilweise auch, weil es meinem Geldbeutel gut tut...da haben wir wieder das egoistische Denken .


das was du sagst sagen viele, was du aber dabei schlichtweg nicht bedenkst ist folgendes: klar, auch ohne menschen gäbe es eine klimaerwärmung, seitdem die erde existiert ist sie auch ohne menschen einem stetigen wandel unterlegen, das liegt in der natur der sache, auch deswegen ist sie ja überhaupt so "schön" und bewohnlich geworden. insofern sagen leute wie du, die erde erwärmt sich eh, also ists auch wurscht wenn wir das ein bisschen beschleunigen, NUR ist genau das eben NICHT wurscht. den genau das ist der entscheidende unterschied. wenn etwas in der natur passiert ist, wie zb globale erwährmung, dann geschiet das immer in zeiträumen von jahrhunderten, oder jahrtausenden, sprich, die welt, die natur hat genügend zeit sich natürlich an solche umstände anzupassen! was wir menschen aber machen, ist wir verkürzen diese temperatur erhöhung, die zwar ja wie gesagt ohnehin stattfinden würde, von ca normalen (ich nenne jetzt einfach mal irgendwelche zahlen, es geht ja nur ums prinzip) 10000 jahren auf 20 jahre! in 20 jahren kann evolution oder was auch immer für ein natürlicher mechanismus nie und nimmer was "machen"! daher ist es meiner meinung nach sehr wohl wichtig und richtig, dass gegen diese rapide temperaturerhöhung was gemacht wird!



Mir in Bayern brauchen keine Opposition, weil mir san schon demokraten (Gerhard Polt))

keep creeping & banging

metOLLIca Offline

Heavy Metallifux

Beiträge: 1.489

08.07.2007 17:28
#9 RE: Globale Erwärmung Antworten

Dass wir Menschen mitverantwortlich sind, zeigt doch alleine die CO2 Bilanz, die wir abartig ins Ungleichgewicht bringen.

- - - -
metOLLIca - formerly known as "the creeping death"

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz