Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 154 Antworten
und wurde 6.821 mal aufgerufen
 Aktuelles
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
King_Nothing Offline

Lateral Fault Line


Beiträge: 8.088

11.09.2008 21:57
#16 RE: Die SPD Antworten

Also... will hier niemanden mundtot machen. Ich weiß, ist ziemlich lang der Text. Aber ich mag Diskussionen und ich bin froh dass man mit dir diskutieren kann.
Oder will mal jemand anders?


take this silver lining /
keep it in your own sweet head /
shine it when the night is burning red


King Nothing

note: r.i.p. martin wilke!

puppetmaster Offline

5th Horseman


Beiträge: 2.790

13.09.2008 00:56
#17 RE: Die SPD Antworten

Nein, ich bin schon nicht mundtot und habe Deinen Text mit Interesse gelesen. Nur ist es hier unter der Woche leicht stressig und ich denke das Thema erfordert schon etwas RUhe oder Überlegung, ansonsten verfehlt man ganz schnell den Sinn einer solchen Unterredung. Angenehm ist in der Tat, dass ich mal einen Liberalen kennen lerne, der nicht gleich sagt "Ich diskutiere nicht mit Kommunisten"....habe solche Exemplare an meiner FH, nun gut...

Ich muss Dir recht geben, dass in der Linken (ich finde PDS eigentlich passender...was ist denn bitte LINKE???) durchaus Tendenzen zur Relativierung vorhanden sind. Aber das ist vor allem im Osten der Fall. Ich glaube die Mitglieder im Westen werden selbst etwas gegen die DDR oder DDR-Nostalgie haben. Kann ich auch nachvollziehen, aber im Osten ist es nun halt auch so, dass ein nicht sehr geringer Anteil in der Bevölkerung durch die Wende einen ziemlichen Verlust erfahren hat. Ein sehr geringer Anteil hat ihr ideologisches Weltbild einbrechen gesehen, aber eine hohe Massenarbeitslosigkeit, ein ungerechtes Lohnsystem ein schlechteres Bildungssystem und eine viel schlechtere Gesundheitsversorgung. Armut und Arbeitslosigkeit waren halt in den Jahren davor ein Fremdwort.
Natürlich rede ich hierbei jetzt nicht von der ökonomischen Fehlleitung, besonders in den letzten zehn Jahren der DDR. Jedoch hat damals Lafontaine zurecht gegen die Wiedervereinigung protestiert. Nicht etwa, weil er den Osten nicht bei sich haben wollte, sondern weil die westdeutsche Wirtschaft mit dieser Last nicht klar gekommen wäre, so war seine Meinung. Anhand von den oben genannten Auswirkungen ist ja leicht zu erkennen, dass er recht behielt. Eine "langsamere" Wiedervereinigung, einen schrittweisen Abbau der DDR, bzw. eine gänzliche Neugründung Deutschlands (das GG ist ja eigentlich nur Provisorium).
Es ist ja auch müßig, einen "Was-wäre-wenn-Diskurs" herbei zu führen.
Jedenfalls muss man sich nun nur mal in die Situation der Ostdeutschen reinversetzen. Es interessiert einen Arbeitslosen, der in der DDR gut gearbeitet hat wirklich nicht, ob nun eben diese DDR eine Diktatur war oder nicht. Seine Situation ist beschissen und er sehnt sich nach der Zeit zurück. Zumindest sieht er die positiven Dinge. Es gibt keine Partei in der BRD, die die Politik von damals vertritt, auch die Linke oder PDS nicht, aber sie hat wenigstens ein paar Punkte aufgegriffen. Ihr Ziel ist es aber nun wirklich nicht eine kommunistische Diktatur nach stalinistischem Vorbild zu schaffen, mit Kommunismus haben die einfach nichts mehr zu tun, sondern eher eine sozialere, menschenfreundlichere Politik zu machen. Und in Berlin trägt das langsam Früchte, nachdem man einen Weg gefunden hat, den immens großen Schuldenberg der CDU zu verringern.
Es ist eben nicht mehr so, dass die Linke eine reine Protestpartei ist, 14 % sind da auch einfach etwas zu viel für reinen Protest, wie ich finde.
Ich spreche halt zum Teil auch aus eigener Erfahrung, weil für meine Familie mit der Wende unsere Existenz ziemlich den Bach runter gegangen ist, und wir waren zu Ostzeiten gewiss keine Jasager. Ein wirklicher Trugschluss ist, ich betone hier meiner Meinung nach, halt auch, dass ihr partou alles so dargestellt wird, dass man nicht sagen konnte was man wollte. Für die Post-Ulbricht-Ära, besonders die 80er, war es durchaus möglich Kritik anzubringen, vielleicht nicht in dem Maße, wie es sich manche wünschten, aber es ging, zumindest habe ich genau das mitbekommen. Aber das ist auch rein subjektives Empfinden, ich weiß nicht wie es in Sachsen oder McPomm war. Aber vielleicht ist das für Dich interessant zu erfahren.

Interessant ist auf jeden Fall Deine Sicht der Dinge auf die philosophischen Aspekte des Sozialismus. Du hast recht, wenn Du sagt, dass Sozialismus, das Arbeiten im Kollektiv FÜR das Kollektiv eindeutig der menschlichen NAtur widerspricht. Vielleicht muss es den Menschen erst richtig beschissen gehen, bis sich das ändert? Oder es passiert niemals.
Viele in der DDR wollten damals zur Wendezeit eine "Wende" in der Politik, nicht aber unbedingt eine totale Abkehr vom Sozialismus. Daher finde ich Deine Idee interessant, wenn man sich für eine Kombinierung dieser Formen ausspräche. Genau so etwas haben damals viele erhofft durch die Wende, dass dies nicht kam, muss ja hier nicht erwähnt werden.
Ich finde auch die Idee in China nicht gerade schlecht, eine staatlich gelenkte Marktwirtschaft eingeführt zu haben (ich rede hier nur jetzt von der Wirtschaft)

Zu Bundeswehr und Terror (auch im Bezug auf Deinen Beitrag zu James Foltererzählungen): Nun, ich finde es nicht effektiv den Krieg gegen den Terror zu führen, da er einfach nich zu gewinnen ist. Terror entsteht immer aus gewissen (durchaus auch ideologischen) Gründen bzw. auch aus gesellschaftlichen Misständen. Ich führe hier bei nur die Kampfverbände von Fidel Castro und Che an, die dadurch Kuba befreit haben und der Bevölkerung wirkliche Gerechtigkeit gegeben haben.
Daher ist es nicht so einfach, wenn man nur Köpfe von Terrorverbänden erledigt oder Funktionäre festnimmt. Die Köpfe wachsen nach, und durch den Hass werden neue Sympathisanten rekrutiert, das sieht man seit Jahren in allen Gebieten, wo es so verläuft
Ich muss zugeben, dass ich kein Rezept gegen Terrorismus habe, und "gesellschaftliche Ursachen bekämpfen" klingt mir sehr nacht ANTIFA, also sehr unreflektiert. Es ist ja nunmal leider nicht so einfach, aber ich halt den eingeschlagenen Weg nicht für richtig.

Gut, so viel erst einmal, zu dem letzten Absatz: WORD! (um es in der genialen Forensprache zu sagen) Ich bin schon seit Längerem dafür, dass man sich mal um die WAHREN Verfassungsfeinde kümmert. Selbst wenn Lafontaine ein Demagoge ist, selbst wenn es sehr viele Kommunisten gibt, wahre, und viel gefährlichere, Systemfeinde finden sich bei NPD und Umfeld. In Berlin und Brandenburg merkt man das sehr gut...




MACHINE FUCKING HEAD

creeping schleichi Offline

Phantom Member


Beiträge: 276

15.09.2008 11:19
#18 RE: Die SPD Antworten

falls es jemand noch nicht kennt...
die ypsilanti-münte-verarsche von ffn
http://de.youtube.com/watch?v=6FXLy-H-qyw

ceep on creeping

King_Nothing Offline

Lateral Fault Line


Beiträge: 8.088

26.09.2008 17:24
#19 RE: Die SPD Antworten

Damn, ganz vergessen! Sorry, immer noch nicht gelesen. Mach ich noch - isch schwöa!


take this silver lining /
keep it in your own sweet head /
shine it when the night is burning red


King Nothing

note: r.i.p. martin wilke!

mig Offline

Veritas † Aequitas


Beiträge: 6.208

11.11.2008 12:03
#20 RE: Die SPD Antworten



Ganz großes Tennis!


Don't put your trust in walls
Cause walls will only crush you when they fall
// Ray LaMontagne - Be Here Now


website: andy-schaefer.com

King_Nothing Offline

Lateral Fault Line


Beiträge: 8.088

11.11.2008 12:31
#21 RE: Die SPD Antworten

Eines hat er mit Barack Obama zumindest gemeinsam:

Anscheinend weigert auch er sich seinen Namen zu ändern, damit er weniger sperrig und seltsam klingt


now I believe in miracles /
and a miracle has happened tonight /
but, if you're thinking about my baby /
it dont matter if you're black or white


King Nothing

note: r.i.p. martin wilke!

kuschel8 Offline

5th Horseman


Beiträge: 2.094

20.11.2008 22:45
#22 RE: Die SPD Antworten

------------------------------------------------------------
Wenn Katholiken auf eine Demo gehen, sind es dann Protestanten?

King_Nothing Offline

Lateral Fault Line


Beiträge: 8.088

08.01.2009 14:24
#23 RE: Die SPD Antworten

Also... ähm... ist sowas dem eigenen Image wirklich förderlich?
http://twitter.com/tsghessenspd

Muss man heutzutage ALLES, und sich dabei lächerlich machen? Da war ja Westerwelles Auftritt bei Big Brother ja noch seriöser, und das ist mein voller Ernst. Vielleicht kann man mir ja sagen, ob das ein Fake ist. Ich glaube irgendwie nicht daran, auch wenn es mich schon recht skeptisch macht, dass der Mann des öfteren ein Bier trinken will...


sugar came and kicked butt /
stopped the way you treat me /
but the blame is stolen /
just look away, look away


King Nothing

note: r.i.p. martin wilke!

mig Offline

Veritas † Aequitas


Beiträge: 6.208

08.01.2009 14:35
#24 RE: Die SPD Antworten

Also in Anbetracht der Schlagzahl, in der "er" neue Tweets rausknallt, würde ich von einem Fake ausgehen.
Auch wenn es populistisch nicht korrekt ist, möchte ich behaupten, dass Politiker nicht soviel Zeit haben.



He took a licking
and he is still ticking!

// Malibu you' re truly amazing!

kuschel8 Offline

5th Horseman


Beiträge: 2.094

08.01.2009 16:14
#25 RE: Die SPD Antworten

Ja, dass ist er tatsächlich. Wobei man davon ausgehen kann, dass da teilweise seine Mitarbeiter mitmischen.
Ob man da tatsächlich mitmachen muss oder nicht, ist eine Geschmackssache die jeder für sich selbst beantworten muss.

Das ganze mit Westerwelles infantilen Phase zu vergleichen ist aber mehr als absurd.

------------------------------------------------------------
Wenn Katholiken auf eine Demo gehen, sind es dann Protestanten?

King_Nothing Offline

Lateral Fault Line


Beiträge: 8.088

08.01.2009 20:43
#26 RE: Die SPD Antworten

Na, wenn da mal nicht die parteipolitische Ausrichtung durchschlägt... denn ganz ehrlich - ich verstehe nicht warum man das nicht mit Westerwelle vergleichen soll.
Westerwelle wollte einen anderen Wahlkampf führen, und hat sich für blöde Sticker unter den Schuhen und für ein überdimensioniertes Partymobil entschieden. TSG dagegen will auch cool, trendy und jung wie Obama sein, und scheitert meines Erachtens wie Westerwelle, da der Ton albern ist. Bei TSG wirkt es aufgedrückt und zwanghaft. Dazu sind schlimme Kalauer dabei, die keine Substanz haben. Twitter & Co. ersetzen keine Message, denn die muss man schon mal haben. Solange man die nicht hat, macht man sich lächerlich... aber vielleicht fällt der SPD in Hessen auch gerade nicht mehr ein als "Koch muss weg" (*gähn*...).


sugar came and kicked butt /
stopped the way you treat me /
but the blame is stolen /
just look away, look away


King Nothing

note: r.i.p. martin wilke!

angel_of_death Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 3.009

08.01.2009 21:05
#27 RE: Die SPD Antworten
Liebe Güte, ist das witzig.
http://www.youtube.com/watch?v=aMOSbbWmtiI
http://twitter.com/tsghessen
Das Original vs. der Echte.
Auf dem Link von King Nothing twittert die Titanic (wer sonst?).
http://www.titanic-magazin.de/rss.2654
kuschel8 Offline

5th Horseman


Beiträge: 2.094

08.01.2009 22:05
#28 RE: Die SPD Antworten

huch, hätte ich mir mal durchgelesen was da geschrieben wird ^^

http://twitter.com/tsghessen hier der richtige Link

Westerwelle ist halt einfach nur ne Lachnummer *g* Tut mir echt leid, aber den kann ich einfach nicht ernst nehmen. Gestern bei Hart aber Fair war er sooo lächerlich. Wie oft er doch betont hat wie alt er ist und das er ja noch gar nicht sooo alt ist. Achja, in seinem Privatleben läuft auch alles super *narf*

Aber bitte nicht falsch verstehen, ich finde gerade diesen twitter Quatsch total doof. Wenn Politiker Profile bei meinVZ oder facebook haben, finde ich das irgendwo noch in Ordnung. Denke schon dass es recht viele junge Menschen gibt, die da ganz gerne mal drauf schauen um sich über ihren Politiker zu informieren. Aber wie bereits gesagt, das ist halt geschmackssache und das findet der eine wohl ganz nett und der andere total bescheuert.

@SPD in Hessen
Der SPD fällt nichts ein? Man hat ein sehr gutes Wahlprogramm, ok bis auf den Quatsch mit dem Atomausstieg ;)
Interessant ist doch bspw. auch der Punkt, dass Kotz-Koch plötzlich die Studiengebühren nicht wieder einführen will, ei was ist denn da los?

------------------------------------------------------------
Wenn Katholiken auf eine Demo gehen, sind es dann Protestanten?

Child of the Wicked Offline

Resident Mädchenschwarm of Death


Beiträge: 7.383

09.01.2009 00:29
#29 RE: Die SPD Antworten

twitter, gestudivz, kwick und co sind sowieso eine Pest.




"The SNR is measured in units of decibels (dB), a unit of measure that many think is used by electrical engineers primarily to confuse computer scientists."
[James F. Kurose, Keith W. Ross: Computer Networking, S. 520]

-Orion- Offline

Godfather of Metal


Beiträge: 5.412

09.01.2009 12:19
#30 RE: Die SPD Antworten

Zitat von Child of the Wicked
twitter, gestudivz, kwick und co sind sowieso eine Pest.


Oh ja,wie ich diesen extremen Selbstdarstellungsmüll hasse.

@King
Wie war das nochmal mit weniger Hysterie wegen Nichtigkeiten?





It is now possible to abolish work and replace it with a multitude of new activities

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
«« Medienzensur
Wikileaks »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz